vorangehende Seite
end
Geomorphologie - Hydrologie
Geomorphologie Hydrologie
Flussabschnitte Ober-, Mittel und Unterlauf
Verwitterung und Erosion
Deltabildung
Abtragung und Ablagerung
Geomorphologie Hydrologie Weitere Informationen
Weitere Informationen
Naturwissenschaften - Technik Geografie Klima
Gestaltung der Landschaften durch Fliessgewässer
Flussabschnitte: Ober-, Mittel- und Unterlauf
Oberlauf Mittellauf Unterlauf
grosses Gefälle mittleres Gefälle geringes Gefälle
geringe Wassermengen mittlere Wassermengen grosse Wassermengen
hohe Fliessgeschwindigkeit mittlere Fliessgeschwindigkeit geringe Fliessgeschwindigkeit
grosse Tiefenerosion mittlere Tiefenerosion geringe Tiefenerosion
mässige Seitenerosion grosse Seitenerosion beträchtliche Seitenerosion
geringe Ablagerung geringe Ablagerung beträchtliche Ablagerung
Die grosse Abtragungskraft ist durch die hohe Fliessgeschwindigkeit bedingt. Die Geschiebefracht hat vor allem bei Hochwassern eine grosse Erosionskraft. Seitliche Abtragungen führen zu Flussschleifen (Mäandern). Mäander führen zur Verringerung der Fliessgeschwindigkeit und damit zu einer Verstärkung der Ablagerung. Die geringe Fliessgeschwindigkeit fördert die Ablagerung der Geschiebefracht. Die Flussohle erhöht sich. Mit einer höheren Flusssohle erhöht sich die Überschwemmungsgefahr.
V-Tal Sohlental Aufschüttungsebene
Abtragung und Ablagerung Grimselgebiet: Rotlaui und Spreitgraben

nach oben

Deltabildung

Wo ein Geschiebe führendes Gewässer in einen See fliesst, bildet sich ein Delta. Das Feinmaterial wie Sand und Schlamm wird weit in den See hinausgespült.

grösseres Bild

Das nebenstehende Bild von der Einmündung des Alpenrheins in den Bodensee zeigt helle Schlieren an der Seeoberfläche, welche von feinen Schwemmstoffen herrühren. Das schwerere Material wie Kies oder grössere Steine wird in Ufernähe abgelagert. Der Uferbereich wird dabei aufgeschüttet. Die Uferlinie verschiebt sich langsam gegen die Seemitte hin. Es bildet sich ein Delta.

Das bekannteste Flussdelta in der Schweiz ist das Delta der Maggia zwischen Locarno und Ascona (Kanton Tessin).

Im Bodensee wurde der Flusslauf des Rheins mit Uferschutzmassnahmen so korrigiert, dass eine unmittelbare Aufschüttung der Bucht bei Bregenz und somit die Deltabildung nicht möglich sind.

Regulierung des Alpenrheins 19. - 21. Jh. St. Galler Rheintal und Vorarlberg

Das Reussdelta im Urner See wurde im 19. und 20. Jahrhundert im Rahmen eines Hochwasserschutzprojekts mehrmals umgestaltet.

Projekt «Reussdelta» 19. - 20. Jh. Hochwasserschutz Urner Talboden
Flussmorphologie
Schweiz - Österreich St. Galler und Vorarlberger Rheintal: Rheinregulierung
Bangladesh Das Ganges-Brahmaputra-Meghna Flusssystem
Bangladesh Charlands: Inseln im Gangesflussystem Klimawandel
Naturschutzgebiet Kanderdelta

Verwitterung und Erosion

Die Verwitterung und die Erosion sind die wichtigsten Prozessen, in welchen die Landschaftsoberfläche auf natürliche Weise umgestaltet wird.

Die Verwitterung ist für das Abtragen und ...
die Erosion für den Abtransport des Gesteinsmaterials verantwortlich.

Wir unterscheiden zwei Arten der Verwitterung:

Während der chemischen Verwitterung werden die chemischen Eigenschaften des Gesteins verändert.
Während der physikalischen Verwitterung behält das Gestein unverändert seine chemische Zusammensetzung und seine chemischen Eigenschaften. Es wird lediglich mechanisch zerkleinert.
Verwitterung
Verwitterung durch Spaltenfrost
Flusserosion V-Täler und Schluchten

in Stichworten: Informationen zum Thema
Auffangbecken Gletscher Starkniederschläge
Gebirgsbildung Hochwasser Wasserspiegel
Gesteine Karst Schäden
Gewitter Karsterscheinung Trogtäler
top
vorangehende Seite