Klima
Wolken
vorangehende Seite
end
Wolken Wetterlagen
Durchgang einer Kaltfront
Aufzug einer Kaltfront
Klima und Wetter Weitere Informationen
WMO Internationaler Wolkenatlas
Aufbau der Atmosphäre
Bildergalerie Wolkenformationen
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Wolken - Wetterboten
Wolkenaufzug beim Herannahen einer Störung

Die Grenze einer vorrückenden kalten Luftmasse wird als Kaltfront bezeichnet. Kaltfronten führen zu starken Turbulenzen in den erdnahen Luftschichten. In Kaltfronten sind häufig Gewitterzellen eingelagert. Die Gewitter werden oft von Hagelzügen begleitet.

Auf einem Satellitenbild sind Kaltluftvorstösse maritimer Polarluft gut zu erkennen. Hinter dem sichelartigen kompakten Wolkenband der Luftmassengrenze (= Kaltfront) ist oft die zellenartige Struktur ( = Bénard-Zellen) der aus dem Nordatlantik nachfliessenden Kaltluft sichtbar.

Die Zellen markieren Konvektionszonen, in welchen über warmen Meeresflächen feuchte Luft aufsteigt und durch Kondensation dieser Feuchtigkeit Wolken bildet.

Diese Konvektionszellen sind nach dem französischen Physiker Henri Bénard benannt, welcher von 1874 bis 1939 lebte.

August 2004: Kaltfront des Sturmtiefs "Alex" (ehemaliger Hurrikan) über dem Schweizer Mittelland - Temperatursturz um 15 Grad Celsius - Windstärken bis 100 km/h
14. Mai 2016: Kaltfront mit eingelagerten Gewitterzellen überquert das Schweizer Mittelland und bringt intensive Niederschläge, welche zu Überschwemmungen führen.
Aufbau der Erdatmosphäre
Schweiz Föhnzusammenbruch - Durchzug einer Kaltfront
Aufzug einer Kaltfront
Eisheiligen Kaltfronten prägen das Maiwetter
Weitere Informationen
Wolkenbilder
Wasserkreislauf
Wassermenge auf der Erde
Wolkenarten in der Troposphäre
Rund um das Wetter Grundlagen
Wolken
Globales Windsystem - Hochdruck- und Tiefdruckgebiete
top
vorangehende Seite