Klima
Wolken
vorangehende Seite
end
Wolken Wetterlagen
Warmfronten & Kaltfronten - Rückseitenwetter
Durchgang einer Kaltfront
Aufzug einer Kaltfront
Klima und Wetter Weitere Informationen
WMO Internationaler Wolkenatlas
Aufbau der Atmosphäre
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Wolken - Aufzug einer Kaltfront: Wetterboten
Wolkenaufzug beim Herannahen einer Störung
Kaltfront & Warmfront: Die Wolken sind Wetterboten
Schweiz Föhnzusammenbruch - Durchzug einer Kaltfront
Eisheiligen Kaltfronten prägen das Maiwetter

nach oben

Kaltfront
grösseres Bild grösseres Bild grösseres Bild grösseres Bild
Durchzug
einer
Kaltfront
Rückseitenwetter
grösseres Bild grösseres Bild grösseres Bild

nach oben

Kaltfront & Warmfront: Aufzug einer Kaltfront - Rückseitenwetter

In einem Tiefdruckgebiet sind wie die Flügel eines Windrades "Störungen", d.h. Schlechtwettergebiete, eingelagert. Die Vorderseiten dieser Störungen werden durch Fronten markiert. Mit dem Durchgang der Fronten ändert sich das Wetter grundlegend.

Als Fronten bezeichnet man die Grenzflächen zwischen warmen und kalten Luftmassen.

Rückseitenwetter
grösseres Bild
grösseres Bild
Kaltfronten lassen sich mit einer Dampfwalze vergleichen. Unvermittelt,kräftig und gut hörbar treten sie auf. Nach ihrem Durchgang sind die Verhältnisse nicht mehr so wie zuvor.

In Kaltfronten finden starke Luftmassenverschiebungen statt. Kaltfronten sind häufig von Gewittern und böigen Winden begleitet. In starken Gewitterzellen treten starke Turbulenzen auf. Manche Gewitterherde lösen Hagel-, Graupel- oder Schneeschauern aus.

Mit dem Durchgang einer Kaltfront findet eine merkliche Abkühlung statt. Auf der Rückseite der Kaltfront beruhigt sich das Wetter für einige Stunden wieder. Die Niederschläge hören auf und die Wolkendecke reisst auf.

Das Rückseitenwetter einer Kaltfront wird geprägt von sonnigen Abschnitten, kühler, aber regenfreier Luft. Die Winde wehen moderat. Bereits wenige Stunden nach dem Durchgang einer Kaltfront bedeckt sich der Himmel wieder.

Die Fronten bewegen sich im Gegenuhrzeigerinn um die Tiefdruckgebiete, wobei sich die Kaltfrontenfronten schneller vorwärts bewegen als die Warmfronten. Die Kaltfronten holen jeweils die vorauseilenden Warmfronten ein, dabei entsteht eine Okklusion.

Bereits Stunden vor dem Aufzug einer Störung (Warmfront) verändern sich die Wolkenformationen am Himmel.

Die Wolkenart Altocumulus undulatus kündigt den Aufzug einer Warmfront an.

Wolkenbilder
Wolkenarten in der Troposphäre
Wolkenarten und - namen Aufzug einer Störung Bilder
Wärmegewitter Vorsicht Blitzschlag
top
vorangehende Seite