Geomorphologie: Massenbewegungen
vorangehende Seite
end
Geomorphologie Massenbewegungen
Massenbewegungen Bodendeformationsprozesse im Kanton Glarus
Geomorphologie Schweiz
Geomorphologie und Klima Permafrost
Hydromorphologie Gletscher
Weitere Informationen
Naturgefahren in der Schweiz
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Massenbewegungen: Felsstürze im Hochgebirge

Die Destabilisierung von Felswänden ist das Ergebnis eines langen Prozesses, der viele Tausende von Jahren dauern kann. Dabei wirken viele Faktoren zusammen. Der Permafrost und die Klimaerwärmung spielen eine wichtige Rolle.

Bodendeformationsprozesse im Kanton Glarus

Wie in anderen Gebirgsregion der Schweiz müssen die Behörden auch im Kanton Glarus immer häufiger vor allem in höheren Lagen Wanderwege wegen erhöhter Stein- und Blockschlaggefahr zeitweise oder für immer schliessen. Auch die Wege zu zahlreichen SAC-Hütten stehen schweizweit unter intensiver Beobachtungen. Der Schweizer Alpenclub sah sich in einigen Fällen veranlasst, die Bergwanderwege aus Sicherheitsgründen zu verlegen.

Wege
2019

Achtung Steinschlag:
Eine geologische Studie vom September 2008 stellt fest, dass am Kärpf verschiedene Verwitterungsprozesse beschleunigt ablaufen.

Seit Sommer 2017 haben diese Verwitterungsprozesse an Intensität zugenommen. Der Gemeinderat Glarus Süd macht deshalb die Berggänger darauf aufmerksam, dass die Sperrzone (Gebiet Nordwestflanke des Kärpftors) auf keinen Fall betreten werden darf! In der Gefahrenzone muss jederzeit mit Steinschlägen gerechnet werden. Diese Zone sollte nur sehr aufmerksam und zügig durchwandert werden. Bitte im ganzen Gebiet auf den markierten Berg- beziehungsweise Wanderwegen bleiben.

Gemeinde Glarus Süd, Oktober 2017
Sperrung Alpinwanderweg Leglerhütte - Chli Chärpf
Infolge Felssturzgefahr ist der Alpinwanderweg (weiss-blau) zwischen Leglerhütte und Chli Chärpf bis auf weiteres gesperrt.
Gemeinde Glarus Süd, 15. August 2019
Aktuelle Situation der Glarner Wanderwege unter https://www.glarnerwanderwege.ch

Unterscheidung von Berg- und Felsstürzen

Von einem Bergsturz spricht man, wenn mehr als eine Million Kubikmeter Fels abstürzt. Bei kleineren Volumen spricht man von Felsstürzen, bei einzelnen Steinen oder Blöcken von Steinschlag.

Bergsturz Ein Bergsturz ist eine Massenbewegung von Felsblöcken, Geröll und Schutt mit einem Volumen von über einer Million m3 Material.
Felssturz Von einem Felssturz spricht man, wenn sich Felsblöcke, Geröll und Schutt mit einem Volumen von weniger einer Million m3 talwärts bewegen.
Steinschlag Ein Steinschlag ist ein Sturzprozess, bei welchem sich kleinere Mengen von Fels-, Schutt- und Steinmaterial, oft sogar nur einzelne Steine,ins Tal stürzen. Grössere Steinschlagereignisse können u.a. Verkehrsverbindungen und Wanderwege kurzzeitig blockieren.
Murgang oder Rüfe Murgänge sind eine Mischung aus Hochwasser, Erdrutsch und Felssturz. Murgänge oder Rüfen sind «Gerölllawinen».
Massenbewegungen Felsstürze im Hochgebirge
Abtragung und Ablagerung Grimselgebiet: Rotlaui und Spreitgraben
Kanton Graubünden
Bergsturz am Pizzo Cengalo im Bergell/Bregaglia 2017
Schutzbautensystem für die Val Parghera 2016/2019
Kanton Wallis
Hangrutschung an der Moosfluh in der Region Aletsch ab 2016

Weitere Informationen
Naturgefahren Infoblätter Publikationen
Gefahrenkarten und Permafrost
Gefahrenstufen
Massenbewegungen: Ursachen und Typen
Kanton Graubünden-Schweiz: Hangbewegungen
Gefahrenkartierung
Massenbewegung Ereignisse
Naturgefahren in der Schweiz
Naturgefahren Warnungen
Naturgefahren - Gefahrenschutz Warnungen
Naturgefahren Gefahrenstufen des Bundes

Links
Externe Links
vorangehende Seite