Kombinierter Verkehr: Containerverkehr
vorangehende Seite
end
Containerverkehr Reedereien
MSC Mediterranean Shipping Company
MSC und Maersk «M2-Allianz»
Grosscontainerschiff «MSC GÜLSÜN» 2019
Grosscontainerschiff «MSC OSCAR» 2015
Containerverkehr Weitere Informationen
Links Informationen
Wirtschaft, Handel + Beruf Geografie-Erdkunde Klima
Containerschiff-Reederei: MSC
MSC Mediterranean Shipping Company

Die «MSC Mediterranean Shipping Company S.A.» ist ein Privatunternehmen mit dem Hauptsitz in Genf (Schweiz). Das Unternehmen ist im Besitz von Kapitän Gianluigi Aponte, welcher es 1970 gegründet hat. Die Familie Aponte lebte ursprünglich auf der Halbinsel Sorrento in Italien. Die Besitzerfamilie kann ihre Wurzeln in der maritimen Seefahrt bis ins 17. Jahrhundert zurück verfolgen.

Im Jahr 2015 betrieb die MSC weltweit 440 Handelsschiffe mit einem Gesamtladevolumen von 2,4 Millionen TEU. In 150 Ländern arbeiteten rund 24'000 Menschen für das Unternehmen. Die Firmengeschäfte wurden 2015 in 480 Büro abgewickelt. Die MSC bediente 315 Häfen auf 220 Handelsrouten.

2019 arbeiteten in 155 Ländern rund 70'000 Menschen für MSC. Die Firmengeschäfte wurden 2019 in 493 Büro abgewickelt. Die MSC bediente über 500 Häfen auf über 200 Handelsrouten.

2010 ist das Unternehmen mit dem Tochterunternehmen «MSC Cruises» ins hochpreisliche Kreuzfahrtgeschäft eingestiegen.

Grosscontainerschiffe - Ultra Large Container Ships (ULCS)
Häfen der Welt - Reedereien - Welthandel Statistiken
Grosscontainerschiff «MSC GÜLSÜN» 2019
Grosscontainerschiff «MSC OSCAR» 2015

nach oben

«2M-Allianz» der Reedereien «Maersk Line» und «MSC Mediterranean Shipping Company»

Die beiden weltgrössten Reedereien «Maersk Line» und «MSC Mediterranean Shipping Company» betreiben seit Februar 2015 gemeinsam in Form eines «Vessel Sharing Agreements (VSA)» den Fahrdienst «2M-Allianz» betreiben. Das VSA hat eine Vertragsdauer von 10 Jahren und gilt für die Handelsrouten von Europa nach Asien, über den Atlantik und den Pazifik. Die «2M-Allianz» hat ihre Fernost-Europa-Dienste neu aufgelegt und ihre Transitzeiten verbessert. Die Anker der neuen Allianz auf den Weltmeeren sind der «AE5/ALBATROSS»-Dienst und der «AE1 / SHOGUN»-Dienst.

«AE5/ALBATROSS»-Dienst

Der «AE5/ALBATROSS»-Dienst ist ein wöchentlicher Dienst. Er läuft unter anderem die Häfen Tanjung Pelepas, Yantian, Shanghai, Dalian, Busan, Qingdao, Ningbo und Xiamen an. Der genaue Fahrplan kann auf den Websites der beiden Reedereien Maersk Line (www.maerskline.com) und MSC Mediterranean Shipping Company (www.msc.com) eingesehen werden.

«AE1 / SHOGUN»-Dienst

Am 26. Februar 2015 startete der zweite Dienst der «2M-Allianz» in Wilhelmshaven. Es handelt sich um den «AE1 / SHOGUN»-Dienst, welcher den bisherigen AE1-Dienst von «Maersk Line» ersetzt. Dieser wöchentliche Dienst läuft neben Colombo, Tanjung Pelepas, Singapur, Hong Kong und Yantian vor allem japanische Häfen an.

Der genaue Fahrplan kann ebenfalls auf den Websites der beiden Reedereien «Maersk Line» (www.maerskline.com) und «MSC Mediterranean Shipping Company» (www.msc.com) eingesehen werden. Das erste Schiff des «AE1 / SHOGUN»-Dienstes ist die «Maersk Edmonton» (13'000 TEU).

Die beiden Hauptschiffsliniendienste der «2M-Allianz» werden unterstützt durch drei Feederschiffsliniendienste der Reederei «Seago Line» (L16, L31 und L46). Sie sind Zubringer für Häfen in Skandinavien und an der Ostsee (Russland, Finnland, Polen, Schweden, Dänemark).

Quelle: Text Eurogate, Februar 2015
Ab April 2017 gibt es im weltweiten Container-Markt drei grosse Reederei-Allianzen «2M», «OCEAN Alliance» und «THE Alliance».
Reedereien Fahrdienste und Allianzen

Vessel Sharing Agreements (VSA)

Die VSA haben eine Vertragsdauer von 10 Jahren und gilt für die Handelsrouten von Europa nach Asien, über den Atlantik und den Pazifik.

Die gemeinsamen Fahrdienste, welche unter den neuen VSA laufen, beginnen im Februar 2015.

Die VSA integrieren 185 Frachtschiffe mit einer Ladekapazität von insgesamt 2,1 Millionen TEU, welche auf 21 Linien von «Maersk Line» und «Mediterranean Shipping Company (MSC)» verkehren.

6 Linien verkehren auf der Strecke Asien-Nordeuropa, 4 von Asien ins Mittelmeer, 4 von Asien an die Westküste der U.S.A., 2 von Asien an die Ostküste der U.S.A., 3 von Nordeuropa in Häfen der U.S.A. und 2 vom Mittelmeer an die Küsten U.S.A.

«Maersk Line» übernimmt mit ungefähr 110 Schiffen mit ca. 1,2 Millionen TEU etwa 55% des Transportaufkommens. MSC trägt mit ungefähr 75 Schiffe mit insgesamt ca. 0,9 Millionen TEU zur «M2-Allianz» bei.

Quelle: Maersk Line, Juli 2014, Text: RAOnline

nach oben

Mediterranean Shipping Company - Grosscontainerschiff «MSC OSCAR»

Im Januar 2015 hat die Reederei «Mediterranean Shipping Company MSC» das bis zu diesem Zeitpunkt grösste Containerschiff der mit dem Namen «MSC OSCAR» auf der «Albatross»-Linie der neuen Ost-West-Handelsroute der MSC von Asien nach Europa in Dienst gestellt. Der AE5 / ALBATROSS-Dienst ist ein wöchentlicher Dienst. Er läuft unter anderem die Häfen Tanjung Pelepas, Yantian, Shanghai, Dalian, Busan, Qingdao, Ningbo und Xiamen an.

Die MSC wird 2015 bis 2016 weitere Containerschiffe dieser Schiffsklasse in Betrieb nehmen.

Die «MSC OSCAR» wurde nach dem Sohn des aktuellen Präsidenten von MSC und CEO des Unternehmens, Diego Aponte, benannt.

Die «MSC OSCAR» ist 395 m lang und 59 m breit. Sie verfügt bei einer vollen Beladung mit 19'224 TEU über einen Tiefgang von 16 m.

Die «MSC OSCAR» wurde in der südkoreanischen Schiffswerft «Daewoo's Shipbuilding and Maritime Engineering (DSME) Shipyard» gebaut. Für den Bau wurden 45'300 Tonnen Stahl verwendet. Die Baukosten beliefen sich auf 140 Millionen US$.

Die «MSC OSCAR» ist nicht nur eines der grössten Containerschiffe der Welt. Ihr innovatives Antriebskonzept trägt auch zu einer umweltfreundlicheren Lieferkette unserer Frachtkunden auf der ganzen Welt bei.

Die «MSC OSCAR» ist mit einem besonders modernen, treibstoffsparenden Dieselantrieb ausgestattet. Was ihren Aufbau angeht, so profitiert die MSC OSCAR - auch zugunsten einer höheren Betriebseffizienz - von einerDoppelhüllenstruktur, die ihr zur Bewältigung schwerster Lasten zusätzliche Stabilität und Widerstandsfähigkeit bei allen Wetterbedingungen verleiht.

Am 7. März 2015 hat das Schiff den Containerhafen «JadeWeserPort» in Wilhelmshaven (Deutschland) besucht. Der «Jade-Weser-Port» ist gegenwärtig der einzige Tiefwasserhafen in Deutschland, in welchem die «MSC OSCAR» mit voller Beladung anlegen kann.

Quelle: MSC, Text: RAOnline , März 2015

nach oben

Weitere Informationen
Binnenschifffahrt in Europa
Nordsee
Hafen Hamburg
Tiefwasserhafen JadeWeserport Wilhelmshaven
Links
Externe Links
JadeWeserPort Wilhelmshaven Mediterranean Shipping Company
EUROGATE Container Terminals Maersk Line
Hamburger Hafen Daewoo Shipbuilding and Maritime Engineering (DSME)
International Maritime Organization IMO
Kombinierter Verkehr
top
vorangehende Seite Wasserstrassen - Kombinierter Verkehr