Klima
Jetstream
vorangehende Seite
end
Jetstream Strahlstrom
Wie entsteht der Jetstream?
Wie breitet sich der Jetstream aus?
Klima Weitere Informationen
Klimainformationen im Dienste der Weltgemeinschaft
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Jetstream oder Strahlstrom
Wie entsteht der Strahlstrom oder Jetstream?
Die Entstehung der Jetstreams beruht im wesentlichen auf zwei Kräften, nämlich der Druckgradientkraft und der Corioliskraft.

Die Reibungskraft, die normalerweise noch eine Rolle bei Luftbewegungen in der Atmosphäre spielt, kann aufgrund der grossen Höhe, in der sich die Strahlströme bilden, vernachlässigt werden.

Die Druckgradientkraft verursacht Luftbewegungen vom hohen zum niedrigen Druck. Je geringer der Abstand zwischen den Isobaren (Flächen gleichen Drucks) ist, desto grösser ist die Gradientkraft.

Die Corioliskraft entsteht durch die ablenkende Kraft der Erdrotation.

Auf der Nordhalbkugel wirkt sie in Bewegungsrichtung nach rechts und auf der Südhalbkugel nach links. Da sich im Bereich des äquator in der Höhe ein Hoch befindet und an den Polen in der Höhe niedriger Druck herrscht, wehen die Jetstreams auf beiden Hälften der Erdkugel von West nach Ost. Die Strahlströme verlaufen also weitgehend isobarenparallel. Solche Winde werden auch als geostropische Winde bezeichnet.

Der Jetstream bildet Wellentäler und Wellenberge. In einem Wellental ist kaltes, kühles, Tiefdruckwetter vorherrschend - in einem Wellenberg, warmes, trockenes Hochdruckwetter.
Vertikale Druckverteilung

Der Ursprung der Jetstreams liegt im Temperaturgefälle der Atmosphäre, das sich durch die unterschiedliche Sonneneinstrahlung ergibt. Besonders gross ist dieses Temperaturgefälle im Bereich zwischen 35° und 60° nördlicher bzw. südlicher Breite. Dieser Bereich der Atmosphäre wird als Frontalzone bezeichnet.

Weitere Informationen
Jetstream in der Aviatik Wolken Wolkenarten, Wetterlagen ...
Golfstrom Meeresströmung im Atlantik Tropische Zone Passatkreislauf
top
vorangehende Seite