Antarktis - Südpol
vorangehende Seite
end
Antarktis BAT
British Antarctic Territory BAT (Britische Überseegebiete in der Antarktis)
Forschung in der Antarktis British Antarctic Survey (BAS)
2017: Mount Hope ist der höchste Berg im BAT und im Vereinigten Königreich
2020: Neue Ortsbezeichnungen im BAT
Antarktis Weitere Informationen
Weitere Informationen
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Antarktis
British Antarctic Territory
Britische Überseegebiete in der Antarktis

Die Präsenz des Vereinigten Königreichs im BAT stützt sich auf 3 Säulen:

- die «British Antarctic Survey (BAS)», welche 3 Forschungsstationen und zwei Schutzbauwerke für wissenschaftliche Arbeiten während den Sommermonaten im BAT betreibt. Auf der Forschungsstation Rothera sind im Sommer 5 Flugzeuge stationiert. Rothera verfügt über eine Piste mit gestampftem Kies. Die nächsten Flugplätze sind Punta Arenas in Chile und Stanley auf den Falkland Inseln. Ein Forschungsschiff übernimmt Foschungsaufgaben und führt auch Versorgungsfahrten zu BAS-Aussenstellen wie zum Beispiel zur Bird Island und zum King Edward Point (KEP) auf der Insel Süd-Georgien aus.

- die britische Kriegsmarine «Royal Navy» unterhält im antarktischen Sommer ein Eispatrouillenschiff. Das Schiff wacht über die Einhaltung des Antarktisvertrages und kontrolliert regelmässig Forschungsstationen, Touristen- und Fischereischiffe. Militärische Aktivitäten sindgemäss Antarktisvertrag in der Antarktis verboten.

- der «UK Antarctic Heritage Trust» verwaltet die historische Hafenanlage Port Lockroy auf der Insel Goudier Island in der Nähe der US-Forschungsstation Palmer. Ab 1903 wurde dieser schön gelegene Hafen von Walfängern und Wissenschaftlern genutzt. Später wurde der Hafen aufgegeben und verlassen. Im Zusatzprotokoll zum Antarktisvertrag von 1995 wurde Port Lockroy als historische Stätte ausgewiesen. Ab 1996 wurde die Hafenanlage wieder restauriert.

Das BAT reicht von 20°W bis 80°W (W = westliche Länge) und vom Süd bis zum 60°S-Breitenkreis.

Das BAT wurde am 3. März 1962 als eingeständiges Territorium aus den Falkland Inseln Dependencies ausgliedert. Bis 1989 wurde das BAT von den Falkland Inseln aus verwaltet. 1989 wurde die Verantwortung für das BAT auf einen Kommissär des Britischen Antarktisgebiets (Commissioner of the British Antarctic Territory) mit Sitz in London übertragen. Für die Verwaltung ist das «Polar Regions Department of the Foreign, Commonwealth and Development Office» zuständig. Der Kommissär, sein Stellvertreter und der Administrator stehen an der Spitze der BAT-Verwaltung.

Die BAT-Verwaltung hat ein eigenes Rechts-, Post-, Währungs- und Steuersystem eingerichtet. Das BAT generiert Einkommen aus dem Steuerbezug von überwinternden Wissenschaftlern, dem Verkauf von Münzen und Briefmarken.

Der Kommissär wird von der Königin bestimmt. Anweisungen erhält er durch den Staatssekretär (Secretary of State, Aussenminister) des Vreinigten Königriechs UK. Der Kommissär beruft seine Stellvertretung, den Generalstaatsanwalt, die Richter usw. für das BAT.

Das BAT ist das flächenmässig grösste und am weitesten südlich gelegene der 14 Britischen Überseeterritorien (British Overseas Territories (BOT)). Die BOT unterstehen der Aufsicht und der Kontrolle des «UK Foreign, Commonwealth and Development Office (FCDO)».

Das BAT ist zu weit mehr als 90% von Eis bedeckt. Die West-Antarktis und die Antarktische Halbinsel gehören allerdings zu den Gebieten in der Antarktis, welche den Klimawandel am stärksten spüren. Im BAT leben keine permanenten Einwohner. Das wissenschaftliche und administrativ tätige Personal wird Personal wird regelmässig ausgewechselt. Im Antarktischen Sommer von November bis März befinden sich wesentlich mehr Menschen auf dem antarktischen Kontinent als im Antarktischen Winter..

Have a look
Webcams von Rothera und Halley (BAT)
Die Webcams von Rothera und Halley befinden sich südlich des südlichen Polarkreises in der Antarktis. In diesem Gebiet gibt es im Südwinter (Nordsommer) eine Polarnacht sowie im Südsommer (Nordwinter) einen Polartag und die Mitternachtsonne.
Webcam von Ny-Ålesund (Spitzebergen, Norwegen)
Die Webcam von Ny-Ålesund (Svalbard, Spitzbergen, Norwegen) befindet sich nördlich des nördlichen Polarkreises in der Arktis. In diesem Gebiet gibt es im Nordsommer (Südwinter) einen Polartag und die Mitternachtsonne sowie im Nordwinter (Südsommer) ein Polarnacht.
Bird Island und beim King Edward Point (Süd-Georgien)
Die Webcams auf Bird Island und beim King Edward Point auf der Insel Süd-Georgien liegen ausserhalb der Polarzone. Es gibt hier keine Polartage und Polarnächte. In diesem Gebiet gibt es im Südwinter (Nordsommer) lange Nächte und kurze Tage sowie im Südsommer (Nordwinter) lange Tage und kurze Nächte.
Externe Links
British Antarctic Survey (BAS) webcams
GSGSSI Webcams King Edward Point (South Georgia)

nach oben

Mount Hope ist der höchste Berg im BAT und im Vereinigten Königreich

Im Dezember 2017 haben Kartographen der British Antarctic Survey (BAS) den Mount Hope mit 3'239 m ü.M. auf der Antarktischen Halbinsel zum höchsten Berg im British Antarctic Territory (BAT) erklärt. Der Mount Hope wurde bisher mit einer Höhe von 2'962 m ü.M. in den Karten aufgeführt. Die Überprüfen der neusten Satellitedaten hat ergeben, dass die Spitze des Mount Hope rund 55 m höher liegt als der Gipfel des Mount Jackson. Der Mount Jackson galt bisher mit 3'184 m ü.M. als die höchste Erhebung im Territorium.

Die Antarktis im Fokus der Forscher

Der Britische Polarforscher Captain James Cook hat auf seinen Forschungsexpeditionen von 1772 bis 1775 mit seinen beiden Schiffen Resolution und Adventure des antarktische Meeresgebiet vor Marie Byrd Land bis auf ca. 70°S erforscht. Cook hat seine Füsse nicht auf das Festland gesetzt.

Der Russe Bellinghausen war 1820 der erster Forscher, welcher die antarktische Landmasse sah.

1840 und 1843 erreichte der Brite Sir James Clark Ross über das Ross Schelfeis die Ränder von Victoria Land. Der Norweger Borchgrevink errichtet 1899 das erste wintertaugliche Camp am Westende des Ross Meers.

Den beiden britischen Forschern Scott und Shackleton gelang es nahe an den Südpol vorzustossen. Captain Robert Scott gelangte am 30. Dezember 1903 auf 82°16'S und Ernest Shackleton am 9. Januar 1909 auf 88°23'S.

Britische Forscher spielten ein bedeutende Rolle bei der Erforschung der Antarktis. Das Vereinigte Königreich (United Kingdom UK) meldete schon frühzeitig seinen Hoheitsanspruch auf Teile der Antarktis an. Dem Vereinigte Königreich wurde im Artikel IV des Antarktis-Vertrag von 1959 die Souveränitätsrechte über das «British Antarctic Territory (BAT)» zugestanden. Der Antarktisvertrag trat 1961 in Kraft. Die Rechte über grosse Teile britischen Antarktisterritoriums werden allerdings bis heute von Chile und Argentinien eingefordert.

UK gehörte zu den 12 Erstunterzeichnern (Argentinien, Australien, Belgien, Chile, Frankreich, Japan, Neuseeland, Norwegen, Südafrika, UK, USA , Sowjetunion) des Antarktisvertrages. Der Vertrag kennt keine Vertragsende. Allerdings hat u.a. auch die aufstrebende Weltmacht China Kritik am Vertragswerk geäussert. Da neue Vertragsinhalte (Bsp. Umweltschutz, Bergbau usw.) neu ausgehandelt werden müssen und die Vertragsbestimmungen von einzelnen Mitgliedsstaaten unterschiedlich ausgelegt und gewichtet werden, bestehen durchaus Bedenken über den Weiterbestand und das konsequente Einhalten der Vertragsbestimmungen.

Frankreich, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Vereinigtes Königreich, USA
Übersee-, Mandats- und Treuhandgebiete
Britische Überseeterritorien
Pitcairn - Inselstaat im Pazifik
Chagos Archipel im Indischen Ozean
Montserrat in der Karibik
Süd-Georgien und die Süd-Sandwich-Inseln
31. Januar 2020 Grossbritannien verlässt die Europäische Union

nach oben

Weitere Informationen
Antarktis und Arktis
Bilder Videos Länder-Informationen Karten Klima
Links
Externe Links
UK Foreign & Commonwealth Office
British Antarctic Territory
UK Antarctic Heritage Trust
British Antarctic Survey (BAS)
BAS Research Station's webcams
Antarctic Place Names Committee
RAOnline Arktis - Antarktis Startseite
top
vorangehende Seite