Gletscherforschung in der Schweiz
vorangehende Seite
end
Gletscherforschung Schweiz
HTW Chur Gletscherschutz wird konkreter 2019
Uni Freiburg Gletscherrückgang im Kanton Uri 2017
PSI Auftauende Gletscher setzen Schadstoffe frei 2014
Uni Freiburg Gletscherschwund 1973 - 2010 2014
Alpine Landschaft im Wandel Gletscherseen Bericht 2012
ETHZ Eisvolumen der Schweizer Gletscher 2009
Uni Mainz Windfang auf dem Rhonegletscher VS 2008
EPFL Prognosemodell für Rhonegletscher VS 2008
ETHZ Abdeckung Gurschenfirn UR 2006
EPFL Feldstudie Plaine Morte VS 2006
Uni Zürich Alpen in 100 Jahren ohne Gletscher? 2006
ALP-IMP Gletscherforschung 2005
PSI Eisbohrung am Monte Rosa VS 2003
Gletscherforschung Schweiz Links zu Projekten
Gletscher Forschung International
Gletscher Permafrost Klima Geografie - Erdkunde
Abdeckung des Gurschenfirns am Gemsstock bei Andermatt (Kanton Uri)

Ende Juni 2020 verlegten Glaziologen der ETH Zürich ein 9 km Glasfaserkabel auf der Oberfläche des Rhonegletschers. Die Wissenschaftler sandten anschliessend ohne Unterbruch Lichtstrahlen durch das Glasfaserkabel. Äussere Einwirkungen (sog. Gletscherbeben) auf das auf dem Gletscher ausgelegten Kabel lösten Interfenzwellen aus. Gletscherbeben sind seimologische Ereignisse, welche durch die Bewegung des Eiskörpers im Eis oder im Fels verursacht werden. Die Minibeben im Rhonegletscher traten teilweise im Sekundentakt auf.

Die zurücklaufenden Interferenwellen wurden an ein Messgerät geleitet und die Daten dort auf einer Festplatte gespeichert. Die Messreihe mit dem Glasfaserkabel ersetzt eine Messung mit sehr vielen Seismometern. Ein Glasfaserkabel überträgt die Daten in sehr hoher Geschwindigkeit. Aus der Datenanalyse versprechen sich die Glaziologen weitere Erkenntnisse über das Gletschergleiten.

Während der rund zwei Monate dauernden Messphase lebten immer zwei Forschende in Zelten, welche am Gletscherrand auf einer Seitenmoräne errichtet wurden. Dort betreuten die Geowissenschaftler die Geräte, welche für die Messreihe benötigt wurden.

Text: RAOnlnie

Quelle: ETH Zürich, Magazin Globe Nr. 3/2020, September 2020

top
vorangehende Seite