Vulkane
end
Tsunami in Pazifischen Ozean
Vulkanismus Vulkane
Vulkane Submarine Vulkane Samoa 2009
Submarine Vulkane an der Plattengrenze im Pazifik Neuseeland 2014
Erloschene Tiefseevulkane als Erdbebenstopper Chile 2015
Schwarze Raucher der Tiefsee Tonga - Fiji (Fidschi) - Samoa 2016
Wissenschaft fordert Schutz von aktiven «Schwarzen Rauchern» 2018
Weitere Informationen
Vulkanismus Weitere Informationen
Christmas Island (Australien) Seamounts - Hot Spots
Vulkanische Hotspots
RAOnline Vulkane und Vulkanismus
Naturwissenschaften und Technik Geografie-Erdkunde Klima
vorangehende Seiteend
Vulkantypen
Submarine Vulkane
Stratovulkane
U.S.-Wissenschaftler haben in einemvon der NOAA und dem National Science Foundation finanzierten Projekt südlich von Samoa in rund 1'200 m Wassertiefe den Ausbruch des West Mata Vulkans gefilmt.Der submarine Vulkan liegt im Dreieck der pazifischen Staaten Fiji, West-Samoa und Tonga. Der West Mata Vulkan liegt im Südwest-Pazifik im submarinen Lau Becken.

In der Region befinden sich zahlreiche submarine Vulkane. Der West Mata ist nicht der grösste dieser Vulkane im südöstlichenTeil des Beckens. Die Forschungen habe gezeigt, dass er wohl der aktivste Vulkan ist.

Der West Mata Vulkan wirft wie die Vulkane auf dem Festland Asche und Gesteinsbrocken aus. Die Temperatur der Lava beträgt rund 2'200° Fahrenheit ( ca. 1'200°C).

Die Wissenschaftler konnten dank dem hohen Wasserdruck in dieser Meerestiefe mit ihrem Unterwasserroboter ROV (Jason remotely-operated vehicle) relativ nahe an die Eruptionsstellen in der Gipfelregion des Vulkans heranfahren. Der Wasserdruck mildert die Kraft der Explosionen. Die Beobachtung von Eruptionen bei einem Tiefsee-Vulkan ist bisher einzigartig.

Der Roboter näherte sich den bis zu 92 m langen Lavaströmen auf rund 2 m.

Der West Mata Vulkan stösst Bonitite-Lava aus. Dieser Lavatyp gehört zu den heissesten Lavaarten auf unserem Planeten. Gleichartige Lava wurde bisher lediglich bei seit mehr als einer Million Jahren erloschenen Vulkanen festgestellt. Wasserproben welche vom Tauchrroboter ROV in der Nähe der Eruptionen gesammelt wurden, wiesen einen hohen Säuregehalt auf. Die Säurestärke liegt zwischen jener von menschlicher Magensäure und Batteriesäure. In den Wasserproben wurden auch Mikroben beobachtet, welche sich unter diesen extremen Lebensbedingungenentwickeln können.

Shrimps waren die einzigen grösseren Lebewesen, welche sich in diesem Wasser aufhielten. DNA-Analysen dieser Tiere ergaben, das diese dieselbe Zusammensetzung aufwiesen wie die Proben von Shrimps, welche rund 5'000 km entfernt bei vulkanischen Ausbrüchen in anderen Meeresteilen gefunden wurden.

Quelle: NOAA, Dezember 2009

Text: RAOnline

nach oben

Weitere Informationen
Tsunami auf Samoa 2009
Christmas Island (Australien) Seamounts - Hot Spots
Ausbruch des Chaiten in Chile
Inseln im Pazfik
vorangehende Seite