Geografie News
News Naturereignisse
Hochwasser
vorangehende Seite
end
Naturereignisse Hochwasser
Hochwasser: Deutschland Tschechien April 2006
Naturereignisse Weitere Informationen
RAOnline Klimawandel
Hinweis Die beschriebenen Ereignisse wurden exemplarisch ausgewählt. Für eine chronologische Auflistung der Ereignisse verweisen wir auf die Linkseiten.
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Hochwasser: Deutschland Tschechien April 2006
Wo? Was?
Die starken Schneefälle in Tschechien und Bayern (Deutschland) zu Beginn des Jahres 2006 verursachen durch ihr Schmelzwasser vor allem entlang der Elbe Überschwemmungen. Im deutschen Bundesland Sachsen wird die Elbe die Rekordwerte der Jahrhundertflut von 2002 voraussichtlich nicht erreichen.
siehe auch: Bilder vom Hochwasser Tschechien 2006
siehe auch: Klimaänderung

In Niederösterreich wurde nach einem Dammbruch an der March der Ort Dürnkrut im Bezirk Gänserndorf überflutet. Zahlreiche Häuser der 2'100-Seelen-Gemeinde mussten evakuiert werden. Der Damm war auf einer Länge von 100 Metern gebrochen.

Besonders betroffen von der Flut ist Tschechien. Dort kamen bislang sieben Menschen ums Leben. Für mehrere Regionen rief die Regierung in Prag den Notstand aus.

Ihrem Ruf als unberechenbarer Strom wurde die Elbe erneut gerecht:

Das Landeshochwasserzentrum in Dresden hat den höchsten Pegelstand zwischen 7,65 und 7,85 Meter vorausgesagt. Die Acht-Meter-Grenze werde aber nicht erreicht, bekräftigten die Behörden. Bei der Jahrhundertflut 2002 lag der Höchstwert in Dresden bei 9,40 Metern.

Auf bedrohliche Höhen stieg das Wasser auch im Elbland und in der Sächsischen Schweiz. Etwa die Hälfte der 3 000 Einwohner von Bad Schandau mussten ihre Häuser verlassen. Der Theaterplatz in Meissen stand am 3. April 2006 bereits unter Wasser.

Die Gemeinden Gohlis bei Riesa und Polbitz (Landkreis Torgau-Oschatz) waren zeitweise ganz von der Aussenwelt abgeschnitten. An vielen Stellen drückten die Fluten auf die Deiche.

In Tschechien ist die gesamte Region der Elbe in Mittel- und Nordböhmen zum Notstandsgebiet erklärt worden. Das Land beklagte mehrere Todesopfer durch die Flut. Auch für die nordböhmische Region Usti nad Labem (Aussig) wurde der Notstand ausgerufen, nachdem die nach Sachsen strömende Elbe auf etwa 8,60 Meter gestiegen war, normal sind zwei Meter.

Weitere Informationen
Schutz vor Hochwasser - Aufgabe für viele!
Klimawandel und Flusshochwasser in Europa
Elbe als europäische Wasserstrasse
Hochwasser Rumänien April 2006
Elbeflut (Deutschland) August 2002
vorangehende Seite