Klima im Wandel
vorangehende Seite
end
Ozeane Meeresspiegel
Grönland Lokale Gletscher lassen den Meeresspiegel ansteigen 2013
West-Antarktis Starke Erwärmung 1957-2006
Klimawandel Weitere Informationen
Arktis - Antarktis
Videos über die Arktis Klimawandel
Gletscher-Videos Schweiz
Weitere Informationen
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Klimawandel und Meeresspiegelanstieg
Klima in der Arktis
Gletscher in Grönland

Grönlands lokale Gletscher lassen den Meeresspiegel ansteigen

Grönlands Eisschmelze gilt als eine der wichtigsten Ursachen für den Anstieg des globalen Meeresspiegels. Nun zeigen Glaziologen der Universität Zürich mit dänischen Kollegen, dass die lokalen Gletscher am Rande des grönländischen Eisschildes weit mehr zum Pegelanstieg beitragen als bisher angenommen. Jährlich fliessen etwa 30 Gigatonnen Schmelzwasser ins Meer. Die Berechnungen der Glaziologen werden helfen, den Einfluss des grönländischen Eises auf den Meeresspiegel besser vorherzusagen.

Am Rande des mächtigen grönländischen Eisschilds existieren tausende lokale Gletscher. Diese haben keine oder nur eine schwache Verbindung zum Eisschild, verhalten sich von ihm weitgehend unabhängig und umfassen in etwa 50-mal die Eisbedeckung der Alpen. Welchen Beitrag das Schmelzen dieser Gletscher zum Anstieg des Meeresspiegels liefert, wurde bis anhin geschätzt. Nun haben Glaziologen der Universität Zürich mit dänischen Kollegen den Eisverlust anhand Lasermessungen der Eishöhen und einem neuen kartografischen Inventar der Gletscher Grönlands berechnet. Sie haben herausgefunden, dass die lokalen Gletscher deutlich mehr zum Anstieg des globalen Meeresspiegels beitragen als bisher angenommen.

Lokale Gletscher reagieren schneller auf Klimaveränderungen

Die lokalen Gletscher haben während fünf Jahren (2003–2008) jährlich etwa 30 Gigatonnen (30 Kubikkilometer, km3) Wasser ans Meer abgegeben. Wobei der Masseverlust im wärmeren und feuchteren Südosten am höchsten, im kalten Norden am geringsten ist. Zählt man jene Gletscher hinzu, die mit dem Eisschild stärker verbunden sind, sich aber dennoch durch unterschiedliche Fliessrichtungen trennen lassen, erhöht sich dieser Wert auf bis zu rund 50 Gigatonnen pro Jahr. Dieser jährliche Wert entspricht mehr als der Hälfte der Wassermenge des Genfersees.

Der relative Eisverlust der lokalen Gletscher ist etwa zweieinhalb mal grösser als der des grönländischen Eisschildes. Er macht zwischen 15 bis 20 Prozent des gesamten grönländischen Eisverlusts aus, die restlichen 80 bis 85 Prozent verursacht der Eisschild. Wobei die Fläche der lokalen Gletscher nur zwischen fünf bis sieben Prozent der gesamten Eisfläche beträgt. «Pro Fläche betrachtet, ist der Eisverlust der lokalen Gletscher deutlich höher als jener des Eisschildes. Dies bedeutet, dass die lokalen Gletscher schneller auf Klimaveränderungen reagieren», erklärt Studienleiter Tobias Bolch.

Die Forschenden berechneten zudem, dass die lokalen grönländischen Gletscher etwa 10 Prozent des Beitrags aller weltweiten Gletscher am Meeresspiegelanstieg ausmachen. Auch dieser Anteil ist höher als bisher angenommen. «Die neuen Informationen lassen den Anstieg des Meeresspiegels, den das grönländische Eis verursacht, genauer vorhersagen», schliesst Tobias Bolch.

Die Studie wurde im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projekts «ice2sea» durchgeführt.

Literatur:

T. Bolch, L. Sørensen, S. Simonssen, N. Mölg, H. Machguth, P. Rastner, F.,Paul. Mass loss of Greenland's glaciers and ice caps 2003-2008 revealed from ICESat data. Geophysical Research Letters, 40. March 15, 2013. doi: 10.1029/2012GL054710

Quelle: Text Universität Zürich UZH , März 2013
Arktis
Grönländisches Eisschild
Gletscher in Grönland
für grössere Bilder:
Hier klicken.
Gletscher in Grönland
Greenland's Icesheet
Video

nach oben

Arktischer Ozean und Grönland
Arctic Monitoring and Assessment Programme AMAP
Videos über die Arktis Klimawandel
Videos

nach oben

Weitere Informationen
Arktis und Antarktis
Arktis-Antarktis Meereisbedeckung - Grafiken
Arktis-Antarktis Aktuelle Meereisbedeckung
Meereis: Neuer Negativ-Rekord in der Arktis
Grönland
Grönland bald ohne Eis?
Grönlands aktueller Eismassenverlust 2012
Grönland - Zeugen der Gletscherschmelze 2012
Grönland - Komplexe Eisschmelzprozesse 2012
Grönland - Im Land der Eisbären
Wie schnell schmilzt Grönlands Eis?
Wieviel Eis verliert Grönland wirklich?
Grönland - Eisschmelze bei 1,6°C-Erwärmung 2012
NOAA Die Arktis wird wärmer - Grönland 2012
Videos über die Arktis Klimawandel
Meereis
Arktis und Antarktis
Arktis-Antarktis Meereisbedeckung - Grafiken
Arktis-Antarktis Aktuelle Meereisbedeckung
Meereis: Neuer Negativ-Rekord in der Arktis
2007 Nordwest-Passage eisfrei
Auf Baffin immer weniger Eis
Grönland bald ohne Eis?
Eis- und Klimaforschung in der Antarktis
2011 Nordwest- u. Nordost-Passagen passierbar
Schmilzt das Eis an den Polen der Erde?Nordpolarmeer: Erwärmung ungebrochen
2010 Meereisausdehnung in der Arktis sehr gering
2010 Schiffstransporte durch die Nordost-Passage
2012 Nordost-Passage bald wieder eisfrei?
Gletscher
Gletscher: Entstehung und Aufbau
Permafrost
Permafrost

nach oben

RAOnline Download
Quelle: ProClim
Climate Press Nr. 25 | 2009
Wie schnell schmilzt Grönlands Eis?
208 KB PDF Download
Herausgeber:

ProClim-, Forum für Klima und globale Umweltveränderungen und OcCC, Beratendes Organ für Fragen der Klimaänderung.

Links
Externe Links
Universität Zürich UZH
top
vorangehende Seite