vorangehende Seite
end
Arktis Hoher Norden
Nordwest- u. Nordostpassage-Passage passierbar
Arktischer Ozean: Meereisbedeckungen
Arktis Weitere Informationen
Weitere Informationen
Antarktis Australischer Eisbrecher im Südozean
Küsten & Meere Startseite
Arktis - Antarktis Startseite
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Arktischer Ozean
2008: Nordwest- und Nordost-Passage passierbar
Forschungsschiff «Polarstern»: Unterwegs im Arktischen Ozean

Nach Angaben des National Snow and Ice Data Center NSIDC in den U.S.A. hat sich die Ausdehnung des arktischen Meereises seite anfangs August 2008 um 2,06 Millionen km2 auf 5,26 Millionen km2 (Stand: 26. August 2008) verringert. Dieser Wert liegt 430'000 km2 über dem Wert, welcher am 26. August 2007 erreicht wurde. Die aktuelle Ausdehnung liegt allerdings 1,97 Millionen km2 unter dem Durchschnittswert, welcher für die Jahr 1979 bis 2000 errechnet wurde.

Der am 26. August 2008 aufgezeichnete Wert ist der zweitgeringste Eisausausdehnung seit Beginn der SatellitenÜberwachung. Ein besonders starker Abschmelzprozess wurde in der Chukchi Sea vor der Küste Alaskas und in der East Siberian Sea im Osten Russland beobachtet.

Nach Angaben des NSIDC sind die Nordwestpassage im nördlichen Kanada und die Nordostpassage im nördlichen Russland in diesem Jahr erstmals beide Routen gleichzeitig für entsprechend ausgerüstete Schiffe passierbar.

Forschungsschiff «Polarstern»: Unterwegs im Arktischen Ozean

Das deutsche Forschungsschiff Polarstern, das vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft betrieben wird, befährt 2008 erstmals die Nordwestpassage und die Nordostpassage (siehe auch: 2007 Nordwest-Passage eisfrei ) im denselben Jahr.

Die Polarstern hat am 12. August 2008 den Hafen von Reykjavik (Island) verlassen, Grönland südlich umschifft und befindet sich anfangs September 2008 am Beginn der Nordwestpassage.

Ziel ist die Ostsibirische See, wo geowissenschaftliche Messungen an der Schnittstelle zwischen dem Mendelejew-Rücken und dem ostsibirischen Schelf im Fokus der Expeditionsteilnehmer stehen. Die im Rahmen des Internationalen Polarjahres angestrebten Messdaten sollen helfen zu verstehen, wie die untermeerischen Gebirgszüge und Becken des Arktischen Ozeans gebildet wurden. Diese Expedition führt die Wissenschaftler in 68 Tagen rund um den Nordpol, denn die Rückfahrt soll über die Nordostpassage stattfinden.

All diese Untersuchungen sind von äusseren Faktoren wie dem Wetter und vor allem der Eisbedeckung abhängig. So war noch vor zwei Monaten unklar, ob Polarstern durch die Nordwestpassage fahren kann, ein alternatives Messprogramm für die Grönlandsee lag in der Schublade.

Meereisflächen in der Arktis und in der Antarktis

nach oben

Quelle: National Snow and Ice Data Center NSIDC, U.S.A., und Alfred-Wegener-Institut AWI, Bremerhaven, September 2008
Externe Links
Arctic Portal: Arctic Maps

nach oben

Weitere Informationen
2007 Nordwest-Passage eisfrei
Auf Baffin immer weniger Eis
Grönland bald ohne Eis?
Eis- und Klimaforschung in der Antarktis
Schmilzt das Eis an den Polen der Erde?Nordpolarmeer: Erwärmung ungebrochen
2010 Meereisausdehnung in der Arktis sehr gering
2010 Schiffstransporte durch die Nordost-Passage
Antarktis und Arktis
Externe Links
top
vorangehende Seite