Beruf und Arbeit Schweiz
Lehrstellenmarkt Schweiz
zurueck
end
Arbeit und Beruf Schweiz Lehrstellen
Schweiz Lehrstellensituation Februar 2010 2010
Schweiz Lehrstellensituation März 2010
Arbeit und Beruf Schweiz Weitere Informationen
Weitere Informationen
Wirtschaft, Handel & Beruf
Lehrstellensituation im Februar 2010

Ein halbes Jahr vor Lehrbeginn 2010 präsentiert sich der Lehrstellenmarkt stabil. Trotz angespannter Wirtschaftslage investieren die Betriebe konsequent in die Ausbildung von Lernenden und streichen keine Lehrstellen aufgrund kurzfristiger Rentabilitätsüberlegungen. Alle Kantone stützen das Lehrstellenangebot weiterhin mit Massnahmen zur Lehrstellenförderung. Die vom Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) eingeholten kantonalen Trendmeldungen spiegeln folgende Tendenzen:

- Das Lehrstellenangebot im Februar 2010 ist mit der Vorjahresperiode vergleichbar. Besonders in der deutschsprachigen Schweiz wurden viele Lehrstellen bereits vergeben. Die Romandie und das Tessin beginnen traditionell erst später mit der Rekrutierung.

- Nach 15 Wachstumsjahren ist die Zahl der Schulabgängerinnen und Schulabgänger seit 2009 erstmals rückläufig. Gemäss Bundesamt für Statistik (BFS) dürfte diese Abnahme bis 2018 anhalten und im Vergleich zu 2008 gesamtschweizerisch einen Rückgang von 12 Prozent betragen (2018: 74'000 Abgängerinnen und Abgänger der obligatorischen Schule, das sind 10'000 weniger als 2008).

- Für Anbieter von Ausbildungsplätzen in beruflichen Grundbildungen mit hohen Anforderungsprofilen gestaltet sich die Rekrutierung von geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern zunehmend schwieriger.

- Jugendliche mit sozialen oder schulischen Bildungsdefiziten haben nach wie vor Mühe, einen Ausbildungsplatz zu finden. Auch entspricht das Lehrstellenangebot in verschiedenen Berufsbereichen nicht immer der Nachfrage.

Evaluation des Lehrstellenmarktes

Das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) beobachtet die Entwicklung auf dem Lehrstellenmarkt mittels verschiedenen Instrumenten. Von Februar bis August melden die Kantone monatlich die Tendenzen zur Lehrstellensituation. Die daraus resultierenden Trendanalysen veröffentlicht das BBT von März bis September. Hinzu kommt das Lehrstellenbarometer: Mit repräsentativen Umfragen bei Unternehmen und Jugendlichen wird im April und August die Situation auf dem Lehrstellenmarkt erhoben.

Quelle: Text Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT , Februar 2010

nach oben

Lehrstellensituation im März 2010

Gemäss der monatlichen Umfrage des Bundesamtes für Berufsbildung und Technologie (BBT) bei den Kantonen hat sich die Lehrstellensituation im März im Vergleich zum Vormonat nicht verändert. Der Lehrstellenmarkt präsentiert sich weiterhin stabil und spiegelt folgende Tendenzen:

- Wie bereits im Februar ist das Lehrstellenangebot auch im März 2010 mit der Vorjahresperiode vergleichbar. Besonders in der deutschsprachigen Schweiz wurden viele Lehrstellen bereits vergeben. Die Romandie und das Tessin beginnen traditionell erst später mit der Rekrutierung.

- Für Anbieter von Ausbildungsplätzen in beruflichen Grundbildungen mit hohen Anforderungsprofilen gestaltet sich die Rekrutierung von geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern zunehmend schwieriger.

- Jugendliche mit sozialen oder schulischen Bildungsdefiziten haben nach wie vor Mühe, einen Ausbildungsplatz zu finden. Auch entspricht das Lehrstellenangebot in verschiedenen Berufsbereichen nicht immer der Nachfrage.

Aktionstag "Berufsbildung als Chance"

Die Kantone begegnen diesen Tendenzen u.a. mit einem verstärkten Lehrstellenmarketing. AG, BE, FR, JU, NE, SH, SO, ZG und ZH beispielsweise, führen am Mittwoch, 5. Mai 2010, gemeinsam mit 16 Lokalradios den zweiten interkantonalen Lehrstellentag durch. Unter dem Motto "Berufsbildung als Chance" wollen die beteiligten Kantone und Lokalradios vermehrt für den Stellenwert und die Chancen der Berufsbildung sensibilisieren und zusätzliche Lehrstellen schaffen. Im Fokus des Lehrstellentages stehen Themen rund um die Berufsbildung, die Lehrstellensuche und die Lehrstellenförderung. Weitere Infos unter: www.lehrstellentag.ch.

Lehrbetriebsvignette als Marketinginstrument

In den Monaten Mai und Juni 2010 wird der grösste Schweizer Milchverarbeiter Emmi landesweit Milchpackungen bedruckt mit der Vignette für Lehrbetriebe im Verkauf haben. Stellvertretend für rund 60'000 Lehrbetriebe in der Schweiz macht Emmi mit dieser Aktion sein Engagement in der Ausbildung von Lernenden für die breite Bevölkerung sichtbar.

In der Schweiz erhalten alle Betriebe, die Lernende ausbilden, von den kantonalen Berufsbildungsämtern jährlich die Vignette für Lehrbetriebe. Sie ist eine Anerkennung für das Engagement der Unternehmen in der Berufsbildung. Die Lehrbetriebsvignette kann von allen Lehrbetrieben auf vielfältige Art und Weise zu Marketingzwecken verwendet werden. Weitere Infos unter: www.berufsbildungplus.ch > Unternehmen > Vignette.

Quelle: Text Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT , März 2010

nach oben

Weitere Informationen
Lehrstellensituation 2007 weitere Umfrageergebnisse
Berufsbildung Schweiz Informationen und Links
Links
Externe Links
SBFI Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation Berufsbildungsämter
Berufsbildungsinformationen
Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement Staatsekreariat für Wirtschaft SECO
Eidgenössische Kommission für Kinder- und Jugendfragen EKKJ Berufsbildung Plus
top
zurueck