RAOnline EDU: Ereignisse - Wirbelstürme - Zyklone - Taifune - Hurrikane - Taifun Maemi in Südchinesischen Meer
Geografie News
News Wirbelstürme
Zyklone - Taifune
vorangehende Seite
end
Tropische Wirbelstürme Taifune
Taifun Maemi in Südchinesischen Meer 13.09.2003
Naturereignisse Weitere Informationen
RAOnline Hurricanes - Hurrikane
siehe auch: RAOnline: Tornados - Tornadoes
Hurrikane im Atlantik Filme
Hinweis
Die beschriebenen Ereignisse wurden exemplarisch ausgewählt. Für eine chronologische Auflistung der Ereignisse verweisen wir auf die Linkseiten.
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Super-Taifun Maemi 13.09.2003
Taifun "Maemi" war am Donnerstag über die Okinawa-Inseln in Japan hinweggerast. Die meisten Verletzten gab es auf der zu der Kette gehörenden
Externe Links
WMO's Severe Weather Information Centre
Japan Meteorological Agency
S. Korea Meteorological Agencyer

Im Auge des Sturms herrschten zeitweise Windgeschwindigkeiten von 266 Kilometern pro Stunde. Das ist die siebthöchste jemals in Japan gemessene Windstärke.

Taifun "Maemi" in Südkorea (14. September 2003)
Der Taifun hat die südkoreanische Halbinseel überquert und eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Mindestens 72 Menschen wurden getötet, mehr als 24 wurden noch vermisst.

Der Taifun gilt als der schlimmste Wirbelsturm seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahre 1904.

Die Meteorologen stuften "Maemi" auf der höchsten Stufe der Sturmskala ein und sagten vorher, der Taifun werde bis Samstag die koreanische Halbinsel oder die japanische Insel Kyushu erreichen. Der Taifun bewegte sich in nördliche Richtung durch den Pazifik.

Der Taifun hat anschliessend mit sintflutartigen Regenfällen Südkorea erreicht. Auf der südkoreanischen Insel Cheju stürzten Bäume um, die Stromversorgung für 10 000 Haushalte brach nach Behördenangaben zusammen. Nach Angaben des koreanischen Wetterdienstes erreichte der Wirbelsturm in seinem Innern Windgeschwindigkeiten von bis zu 216 Kilometern pro Stunde und damit den höchsten jemals auf der Halbinsel erreichten Wert.

An die Administration Wladiwostoks (Zentrum der Primorje-Region, Ferner Osten, Russland) ist eine Sturmwarnung im Zusammenhang mit dem Herannahen des Taifuns "Maemi" gerichtet worden. "Maemi" gilt als der stärkste Taifun in den letzten 30 Jahren, welcher sich der Primorje-Region angenähert hat.

Laut Prognosen wird er eine drastische Wetterverschlechterung in der Primorje-Region am 13. September und in der Nacht zum 14. September verursachen.

Tausende von Menschen flohen, als der tropische Sturm mit mehr als 214 km/h die südlichen und östlichen Teile des Landes heimsuchte. Die Behörden sprachen von mehr als 1,8 Millionen beschädigten Häusern und 18 gesunkenen Schiffen. Der Taifun "Maemi" schwächte sich im Japanischen Meer zu einem "Tropischen Sturm" ab.


Weitere Informationen
Hurrikane - Taifune: Tracks - Bahnen
Internationale Satellitenüberwachung zur Katastrophenvorsorge und - überwachung
Externe Links
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
International Charter "Space and Major Disasters"
SERTIT, remote sensing and image processing service
UNOSat
vorangehende Seite .