AIDS - HIV
vorangehende Seite
end
Gesundheit AIDS-HIV Schweiz
LOVE LIFE - STOP AIDS Kampagne 2006
LOVE LIFE - STOP AIDS Plakat 2006
LOVE LIFE - STOP AIDS TV Spot 2006
Gesellschaft, Gesundheit & Soziales
AIDS- HIV: Schweiz
LOVE LIFE-Kampagne 2006
«Hier schützt man sich ja auch.»

Selbstschutz als Selbstverständlichkeit

Ab 2. Mai 2006 lanciert das Bundesamt für Gesundheit (BAG) zusammen mit der Aids-Hilfe Schweiz eine neue LOVE LIFE - STOP AIDS Kampagne. Sie zeigt nackte Menschen beim Ausüben von Sportarten wie Fechten, Eishockey oder Töfffahren.
Die Nacktheit bringt die Verletzlichkeit des Körpers und der Claim "Hier schützt man sich ja auch" die Selbstverständlichkeit des Selbstschutzes zum Ausdruck. Das BAG will nicht den Drohfinger erheben, sondern durch eine bildstarke Umsetzung auf Plakaten und im TV-Spot den Selbstschutz beim Geschlechtsverkehr wirksam ins Bewusstsein der breiten Bevölkerung rücken.
Wie schon letztes Jahr steht bei der neuen LOVE LIFE - STOP AIDS Kampagne des BAG und der Aids-Hilfe Schweiz die Lebensfreude beim Umgang mit Sexualität im Vordergrund. Adrian Kammer, Leiter Sektion Kampagnen ai (BAG): "Zu einem unbeschwerten und lustvollen Liebesleben sollte Selbstschutz selbstverständlich dazu gehören." Dieser Ansatz wird in der neuen Kampagne aufgenommen.

Gezeigt werden Menschen, die nackt, also ungeschützt, Sportarten ausüben, bei denen das Verletzungsrisiko hoch ist. Was bei sportlichen Betätigungen wie Fechten, Eishockey oder Töfffahren eine Selbstverständlichkeit ist - "Hier schützt man sich ja auch" - gilt auch für sexuelle Aktivitäten. Nochmals Adrian Kammer: " Wir erheben nicht den Drohfinger, sondern wollen auf überraschende Art bei der Bevölkerung die Reaktion "stimmt eigentlich" auslösen." Unnötige Risiken machen keinen Sinn. Wer sich schützen kann, der tut es auch. Ein wichtiges Element der Kampagne und für den Selbstschutz sind auch die zwei einfach verständlichen Safer-Sex-Regeln: "Eindringen immer mit Gummi" und "Sperma und Blut nicht in den Mund". Ziel ist es, dieses Verhalten in den Schweizer Betten zu etablieren: Selbstschutz aus Liebe zum Leben.

nach oben

LOVE LIFE - STOP AIDS - Kampagne 2006: TV-Spot

Die Botschaften rund um LOVE LIFE - STOP AIDS werden ab 2. Mai 2006 über verschiedene Kommunikationsmittel verbreitet. Eine wichtige Plattform ist auch die Website lovelife.ch mit Informationen zur Kampagne und zum Thema HIV/Aids. Zudem wird LOVE LIFE - STOP AIDS auch an Events Präsenz markieren. Marketing-Partnerschaften werden weitergeführt und ausbaut. Da die HIV-Neuinfektionen unter homosexuellen Männern besonders stark zugenommen haben, sind für diese Zielgruppe zusätzliche Massnahmen geplant.

Aids muss Thema bleiben

HIV und Aids haben in der gesellschaftlichen Wahrnehmung an Aktualität und Bedrohlichkeit verloren, spätestens seit HIV behandelbar ist. "Behandelbar, aber nicht heilbar", macht BAG- Vizedirektorin Flavia Schlegel klar. "Aids ist immer noch eine potenziell tödliche Krankheit. Aids Prävention muss deshalb in der öffentlichkeit ein Thema bleiben, um eine breite Bevölkerung für ein vermeintlich bekanntes Thema zu sensibilisieren und zum Selbstschutz zu motivieren."

Quelle: Text BUNDESAMT für Gesundheit BAG Mai 2006

nach oben

LOVE LIFE - STOP AIDS - Kampagne 2006: Plakat

nach oben

Weitere Informationen
AIDS-HIV Schweiz
Links
Externe Links
LOVE LIFE - STOP AIDS
Aids-Hilfe Schweiz
Bundesamt für Gesundheit SAFE Travel
vorangehende Seite