AIDS - HIV
vorangehende Seite
end
Gesundheit AIDS-HIV Schweiz
AIDS HIV Schweiz Statistik 1989 - 2004 2005
Gesundheit Weitere Informationen
AIDS HIV Schweiz Links
Gesellschaft, Gesundheit & Soziales Geografie-Erdkunde
AIDS- HIV: Schweiz
2004: Neue Aids-Erkrankungen in der Schweiz gemeldet
In der Schweiz sind im Jahr 2004 300 neue Aids-Fälle gemeldet worden. 203 davon waren Männer, 97 Frauen. Laut dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) deuten die Zahlen darauf hin, dass wieder mehr Menschen an Aids erkranken.

Im Jahr 2003 wurden 282 neue Aids-Fälle gemeldet, wie das BAG in seinem neuesten Bulletin schreibt. Zuvor war die Zahl der Aids-Meldungen von 1995 (735 Fälle) bis 2002 (199 Fälle) kontinuierlich zurückgegangen. Aussagen über die Entwicklung der Krankheit sind aber nur bedingt möglich.

Die Meldungen eines bestimmten Jahres beinhalten nämlich auch in früheren Jahren diagnostizierte Fälle, wie das BAG schreibt. So wurden von den 300 Meldungen im Jahr 2004 nur 124 auch im selben Jahr diagnostiziert. 80 Erkrankungen stellten die ärzte bereits 2003 fest, die restlichen 96 gar noch früher.

Trotzdem geht das BAG von einer Aids-Ausbreitung aus. Die Daten deuteten darauf hin, "dass seit einiger Zeit auch die Zahl der tatsächlich neuen Fälle wahrscheinlich wieder ansteigt", heisst es im Bulletin.

Ein Grund dafür könnten Resistenzen gegen Medikamente sein: Man habe festgestellt, dass in letzter Zeit Patienten, die sich seit Jahren antiretroviralen Kombinationstherapien unterziehen, nicht mehr auf die Medikamente ansprechen, sagte die BAG-Sprecherin .

Die Zahl der gemeldeten Todesfälle belief sich 2004 auf 58, davon 43 Männer. Im Jahr 2003 wurden 90 Aids-Tote gezählt, 2002 waren es 96 gewesen. Die Sterbemeldungen für die letzten zwei bis drei Jahre sind laut BAG aber noch unvollständig.


37 Prozent der Ansteckungen mit HIV bei Männern gehen auf homosexuelle Kontakte zurück, 42 Prozent auf heterosexuellen Geschlechtsverkehr. 15 Prozent der Männer stecken sich durch Drogeninjektion an.

Bei den Frauen geschieht die Ansteckung in 87 Prozent der Fälle durch heterosexuellen Geschlechtsverkehr. 7 Prozent der Frauen stecken sich durch eine Drogeninjektion an.

Quelle: BUNDESAMT für Gesundheit, Januar 2005

nach oben

Links
Externe Links
LOVE LIFE - STOP AIDS
Aids-Hilfe Schweiz
Bundesamt für Gesundheit SAFE Travel
vorangehende Seite