letzte Seite
end
Schweiz Interkulturelles Zusammenleben
Die Bevölkerung von Bosnien und Herzegowina in der Schweiz
Bericht Download Inhaltsverzeichnis
Links
Gesellschaft, Gesundheit & Soziales
Migration - Einwanderung
Migrantengruppen in der Schweiz: Menschen aus Bosnien-Herzegowina

Gut integrierte bosnisch-herzegowinische Bevölkerung in der Schweiz

Die Bevölkerung aus Bosnien und Herzegowina ist in der Schweiz gut integriert. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des Bundesamts für Migration BFM und der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA. Die Studie "Die Bevölkerung von Bosnien und Herzegowina in der Schweiz" vermittelt Hintergründe zur Migrationsgeschichte, zur sozio-ökonomischen Situation und zu den Netzwerken dieser Bevölkerungsgruppe sowie zu ihren Beziehungen zum Herkunftsland.

In der Schweiz leben rund 35 000 Personen aus Bosnien und Herzegowina (BiH), das entspricht ungefähr 2 Prozent der ausländischen Bevölkerung. Die Mehrheit davon verfügt über eine Niederlassungsbewilligung C. Insgesamt kann jedoch von rund 60 000 Personen ausgegangen werden, die ursprünglich bosnisch-herzegowinischer Herkunft sind. Die Studie zieht grundsätzlich positive Schlüsse zur Integration der in der Schweiz lebenden bosnisch-herzegowinischen Bevölkerung. Besonders die zweite Generation hat sich soziokulturell und beruflich gut integriert. Gleichzeitig fühlen sich Personen aus Bosnien-Herzegowina ihrem Herkunftsland weiterhin verbunden.

Von Arbeitsmigration bis Flucht

In den 1960er- und erneut in den 1980er-Jahren wanderten die meisten Personen aus Bosnien und Herzegowina, damals noch zu Jugoslawien gehörend, als Arbeitskräfte in die Schweiz ein. Nach Ausbruch des Krieges 1992 kamen vor allem Flüchtlinge aus BiH in die Schweiz. Heute ist die Einwanderung aus Bosnien und Herzegowina klein, während der Anteil der in der Schweiz geborenen Personen mit 23 Prozent (2011) eher hoch ist, gegenüber 20 Prozent für die gesamte ausländische Bevölkerung.

Die Bevölkerung aus Bosnien und Herzegowina ist heterogen und wiederspiegelt die ethnische und religiöse Zusammensetzung in ihrem Herkunftsland. Die Mehrheit der Organisationen und Vereine organisiert sich entlang der Zugehörigkeit zur bosniakischen, kroatischen oder serbischen Gemeinschaft. Unter diesen findet jedoch wenig Austausch statt. Nationale bosnisch-herzegowinische Organisationen gibt es kaum.

Unterstützung des Herkunftslandes

Die Schweiz unterhält mit Bosnien und Herzegowina seit 2009 eine Migrationspartnerschaft. Die Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA sowie das Bundesamt für Migration BFM haben die vorliegende Studie in diesem Rahmen unterstützt. Neben einem Überblick über die Bevölkerung aus Bosnien und Herzegowina in der Schweiz enthält die Studie Angaben zur Frage, inwiefern sich diese in der Schweiz für die Entwicklung in ihrem Herkunftsland einsetzt. Die Studie hält fest, dass sich die Unterstützung und Zusammenarbeit vor allem auf das familiäre Umfeld oder die Herkunftsregion konzentriert. Dies unter anderem bedingt durch das komplexe politische System und dadurch, dass die in der Schweiz lebende Bevölkerung aus BiH sich vor allem ihren Verwandten oder ihrem Herkunftsdorf gegenüber verantwortlich und verbunden fühlt.

Die vorliegende Studie reiht sich inhaltlich in die bisherigen Bevölkerungs-Studien des BFM ein (Sri Lanka, Kosovo, Portugal, Türkei, Eritrea/Somalia, Marokko/Tunesien/Algerien). Erstellt wurde sie vom Schweizerischen Forum für Migrations- und Bevölkerungsstudien (SFM) im Auftrag der DEZA und des BFM. In Zusammenarbeit mit dem SFM führte ein lokales Forschungsteam in Bosnien und Herzegowina ergänzende Studien zu den Voraussetzungen der Zusammenarbeit zwischen der in der Schweiz lebenden Bevölkerung und dem Herkunftsland durch, deren Resultate Eingang in die vorliegende Studie gefunden haben. Die Autoren kommen unter anderem zum Schluss, dass der Wissens- und Informationsaustausch auf beiden Seiten verbessert werden sollte.

Quelle: Text Bundesamt für Migration, Oktober 2014
Muslime in der Schweiz
SNF Religionen in der Schweiz
Islam - Weltreligion
Statistiken über die Schweiz: Konfessionen

nach oben

Die Bevölkerung von Bosnien und Herzegowina in der Schweiz - Publikation
RAOnline Download
Quelle: Bundesamt für Migration BFM
Die Bevölkerung von Bosnien und Herzegowina in der Schweiz
2014, 124 Seiten, PDF-Datei 6,5 MB
PDF Download

nach oben

Die Bevölkerung von Bosnien und Herzegowina in der Schweiz
Inhaltsverzeichnis
1 Einleitung 6
2 Bosnien und Herzegowina 12
2.1 Geschichte von Bosnien und Herzegowina 14
2.2 Ethnische Vielfalt 22
2.3 Drei Migrationswellen in die Schweiz 25
3 Soziodemografische Merkmale der
in der Schweiz lebenden Staatsangehörigen aus BiH 34
3.1 Offizielle Zahlen und inoffizielle Schätzungen 36
3.2 Demografische Entwicklung 40
3.3 Geografische Verteilung der Bevölkerung aus BiH 43
3.4 Demografisches Profil 45
3.5 Zivilstand 49
3.6 Aufenthaltstitel 52
3.7 Einbürgerungen 54
4 Soziokulturelle Integration und Teilnahme am Wirtschaftsleben 58
4.1 Integrationsbegriffe 60
4.2 Sprachkenntnisse 61
4.3 Vermittlung der Sprachen des Herkunftslandes 64
4.4 Ausbildung: beträchtliche Generationenunterschiede 66
4.5 Arbeit: Ausübung wenig qualifizierter Berufe 70
4.6 Gesundheit: Prävalenz posttraumatischer Belastungsstörungen 76
4.7 Das Vereinsleben und die Religionsausübung in der Diaspora 80
4.8 Transnationale Beziehungen der Personen aus BiH 86
5 Synthese und Perspektiven 94
Anhang I: Vereinigungen und Klubs in der Schweiz
Anhang II: Erweiterte Bibliografie
Anhang III: Gesprächspartnerinnen und -partner
Publikation Download
Quelle: Text Bundesamt für Migration, Oktober 2014

nach oben

Links
Externe Links
Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA
Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten EDA
Bundesamt für MigrationBFM
Die Eidgenössische Kommission für Migrationsfragen EKM
Weitere Informationen
Weltreligion "Islam"
Religionen in der Schweiz Nationales Forschungsprogramm
Diasporastudien Schweiz Portugal, Kosovo, Türkei, Eritrea, Somalia
end
letzte Seite