Kiribati
end
Erdkunde-Geografie Kiribati (Ozeanien)
Kiribati Frontlinie des Klimawandels
Kiribati Grafiken zum Klimawandel
Kiribati the human face of climate change
Inselstaat Kiribati Photos
Erdkunde-Geografie Ozeanien
Klima im Südpazifik
Südsee Wetter
Entwicklung kleiner Inselstaaten Umwelt, Wirtschaft
Weitere Informationen
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Inselstaaten im Pazifik Klima im Pazifischen Raum Klima der tropischen Zone
vorangehende Seiteend
Kiribati - Klimawandel
Kiribati - An der Frontlinie des Klimawandels

Nachdem sich im Vorfeld des Weltklimagipfels COP15 in Kopenhagen die Regierungen des Inselstaates der Malediven ihres Regierungsgeschäfte medienwirksam unter der Wasseroberfläche in einer Lagune und jene des Himalajastaates Nepal in sauerstoffarmer Luft auf einem Gletscher abgewickelt haben, versuchten die Inselstaaten Kiribati und Tuvalu sowie die Sahelstaaten Burkina Faso und Mali , in stiller Kleinarbeit die Weltöffentlichkeit von ihren Klimasorgen zu überzeugen.

Die pazifischen Klein- und Kleinsstaaten sind besorgt darüber, dass die Weltöffentlichkeit ihre Ängste über den sich abzeichnenden Anstieg des Meeresspiegeles und der damit verbundenen Bedrohung ihrer Lebensgrundlagen nicht ernst, oder noch schlimmer, nicht zur Kenntnis nimmt. Tatsächlich besteht die Gefahr, dass die Weltpolitik die Sorgen der wenigen hunderttausend Inselbewohner im Pazifischen und im Indischen Ozean nicht in den Mittelpunkt ihrer Überlegungen und Interessen stellt.

Tuvalu
Auch in Kiribati machen sich die Menschen Gedanken, wie sie künftig den Folgen des Klimawandels begegnen wollen. Die finanziellen Mittel sind für den kleinen Staat äusserst beschränkt.

In Untersuchung geben die Inselbewohner /innen ihrer ernsten Sorge über die Zukunft ihre Heimat Ausdruck. Die meisten von ihnen wollen sich nicht an der Diskussion beteiligen, in welchem Ausmass der vorausgesagte Klimawandel eintreten wird. Die Menschen von Kiribati müssen den Klimaforschern und ihren Szenarien vertrauen, denn sie haben keine andere Wahl. Sie müssen sich heute schon für die möglicherweise wärmere Zukunft einrichten. Tun sie es nicht, so setzen sie ihre ganze Existenzgrundlage aufs Spiel.

Die Regierung von Kiribati hat die Vor- und Nachteile der Klimaentwicklung auf ihren Inseln untersuchen und bewerten lassen. Die Nachteile und Gefahren überwiegen die Vorteile bei weitem.

Grafiken über den Klimawandel in Kiribati

Tuvalu

In Kiribati fallen über 2'000 mm Niederschlag im Jahr. Die Insel Kiritimati unterliegt dem El Nino/La Nina-Klimaphänomen. Ausgeprägte Trockenphasen oder Phasen mit ausserordentlich starken Regenfällen sind die Kennzeichen dieses Phänomens. 1997 starben auf Kiritimati aufgrund von El Nino-Wetter rund 40% aller Korallen. 14 Millionen Vögel verliessen die Insel.

Auf dem Tarawa Atoll ist keine Landerhebung höher als 2-3 m über dem Meeresspiegel. Vor Tarawa werden oft Wellen mit einer Höhe von 5 m und mehr gemessen. Immer häufiger erreichen Wellen bis 3,5 m Höhe die Strände des Atolls. Unter Experten gelten Wellen dieser Höhe als besonders zerstörerisch.

Meeresspiegelanstieg - permanente Überflutungen
Sturmfluten und Wellenschlag - vorübergehende Überflutungen

Gefahren:

globeStärkere Stürme nagen an den Ufern der Inseln und zerstören neben wertvollem Kulturland auch Stück für Stück die Infrastruktur des Landes.

globeWegen des Meerespiegelanstiegs überschwemmt das Meer während Stürmen und bei Gezeitenhochwasser immer grösser Gebiete des Festlandes.

globeDie Überschwemmungen beschleunigen die Bodenversalzung, gefährden das spärliche Trinkwasser und ermöglichen die Ausbreitung von Seuchen.

globeDie Verbrackung der ufernahen Zonen und die damit verbundene Bodenversalzung lassen u.a. auch die lebenswichtigen Kokospalmen absterben.

globeDer Verlust an Festland durch Erosion führt zu einer Konzentration der Bewohner. Die sozialen Konflikte werden voraussichtlich zunehmen.

globeAls Vorteile der Klimaerwärmung erachten die Regierungsvertreter, dass als Folge der Küstenerosion mehr wertvolles Baumaterial wie Kies oder Sand freigelegt würde. Der Hinweis, dass bei einem wärmeren Klima der Anteil der Aussenarbeiten (weniger Palmen und Kulturland) sinken würde und die Insulaner dadurch zu mehr Freizeit kommen würden, kann von Aussenstehenden als bitterer Zynismus gedeutet werden.

Das Ausbleichen von Korallen - Die Zerstörung des Riffs

nach oben

Weitere Informationen
Bevölkerung in den Staaten im Pazifik: Statistiken - Altersverteilung ...
Klima der tropischen Zone
Der südostasiatische Monsun
Cocos Islands
Tonga
Südsee Inselatolle in Ozeanien
RAOnline: Weitere Informationen über Länder
Bilder
Videos Länder-Informationen Karten Klima
Links
Externe Links
Kiribati Tourismus Government Kiribati KANGO NGO
Kiribati Climate Change Government New Zealand Aid
Commonwealth of Nations
Atoll
top
vorangehende Seite