Berichte über den Klimawandel - Globale Berichte
vorangehende Seite Suche
end
Klimawandel Globale Berichte
WMO 2016 war das wärmste Jahr seit Beginn der Klimaaufzeichnungen 2017
Klima Informationen
RAOnline Informationsseiten über den Klimawandel
Klimawandel Was ist das?
Weitere Informationen
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Klimawandel
Weltklima - Klimajahr 2016
2016 war das wärmste Jahr seit Beginn der Klimaaufzeichnungen

Im Jahr 2016 lagen die Temperaturen im Durchschnitt um rund 1,1°C über dem Durchschnittswert der vorindustriellen Zeitepoche.

Nach Angaben der WMO (= World Meteorological Organization) lag der weltweite Temperaturdurchschnitt im Jahr 2016 um rund 1,1°C über dem Durchschnittswert der vorindustriellen Zeitepoche. Die Temperaturen stiegen 2016 um 0,83°C über den Mittelwert der Periode 1961–1990, welcher für den Temperaturanstieg als Referenzwert dient. Der Mittelwerte der weltweiten Temperaturen lagen im Jahr 2016 um rund 0,07°C um dem bisherigen Rekordwert im Jahr 2015.

Die Datensätze, welche zur Berechnung der globalen Durchschnittstemperaturen verwendet wurden, haben folgende Foschungsinstitutionen geliefert:

- das Hadley Centre der britischen Wetterbehörde «Met Office» und die «Climatic Research Unit» der «University of East Anglia» in Grossbritannien mit den Datensatz «HadCRUT4»

- die «US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA)» National Centers for Environmental Information in den U.S.A.

- «Goddard Institute of Space Studies (GISS)», welches von der «National Aeronautics and Space Administration (NASA)» in den U.S.A. betrieben wird.

Die Temperaturen bilden nur ein Element bei der Entwicklung des globalen Klimawandels. Die Konzentration der Kohlendioxid- und der Methangase, die Meereisbedeckung sowie der Meersspiegelanstieg sind weitere Elemente, welche über die Entwicklung des Klimawandels Auskunft geben. Die Kohlendioxidgase verbleiben für Jahrhunderte in der Atmosphäre und in den Weltmeeren.

Die Kohlendioxidgase tragen wesentlich zur Versauerung des Meerwassers bei. Im Jahr 2016 hat die Kohlendioxid-Konzentration die symbolisch wichtige Marke von 400 ppm (parts per million) erneut überschritten.

Sowohl in der Arktis wie auch in der Antarktis wurden 2016 neue Rekorde für die Minimalwerte bei der Ausbreitung der Meereisflächen gemessen. Die Meereisflächen im Arktischen Ozean waren sowohl bei Beginn der Schmelzperiode im März 2016 wie auch am Ende der Abschmelzprozesse im Oktober und November 2016 so gering wie nie zuvor. Das Abschmelzen der Gletscher in Grönland begann 2016 sehr früh und intensiv. Die grönländischen Gletscher tragen wesentlich zum Anstieg des Meeresspiegels bei.

In der Arktis ist die Erwärmung um rund das Doppelte so hoch wie im weltweiten Durchschnitt. Der fortwährende Eisverlust im Arktischen Ozean beeinflusstden Wetterablauf und den Verlauf der Meeresströme in anderen Teilen der Welt. Ein grosses Gefahrenpotenzial bildet das Aufschmelzen der Permafrostböden in der arktischen Tundra. In diesen vereisten Böden lagern grosse Mengen von Methangasen, deren Freisetzung wahrscheinlich das Weltwetter stark beeinflussen würde.

Das Klimaphänomen El Niño hielt die Temperaturen in den ersten Monaten des Jahres in vielen Teilen der Erde sehr hoch. Selbst nach dem Ende der El Niño-Phase verblieben die Temperaturwerte über dem Durchschnitt.

Mit Ausnahme von 1998, als Klimaphänomen El Niño besonders stark war, lagen die wärmsten Jahre alle in diesem Jahrhundert.

Quelle: Text WMO , Januar 2017
Text: RAOnline
WMO Weltklima - Klimajahre
WMO Klima und Wetter Berichte über die Klimajahre ab 2006

nach oben

Weitere Informationen
Globale Klimaberichte IPCC, WMO, UNEP ...
Klimainformationen im Dienste der Weltgemeinschaft
Klimakonferenzen Klimawandel
Klimawandel Grafiken, Diagramme
Klimawandel Dokumentation, Unterrichtsmaterial
Meeresspiegelanstieg Afrikas Küsten sind bedroht
Kiribati Leben an der Frontlinie des Klimawandels
Klimawandel am Tschadsee
Hochwasser im Sahel
Klima im Wandel Übersicht
Informationen über den Klimawandel
Themenauswahl
Naturkatastrophen - Schadensbilanzen
Übersicht
Bilder
Videos Länder-Informationen Karten Klima

nach oben

Links
Externe Links
WMO
Klima
end
vorangehende Seite