Berichte über den Klimawandel - Globale Berichte
vorangehende Seite Suche
end
Klimawandel Globale Berichte
Germanwatch Risiko-Index 2017 2016
Germanwatch Globaler Klima-Risiko-Index 2017 Bericht
Klima Informationen
RAOnline Klimawandel
Klimawandel Was ist das?
Klimainformationen im Dienste der Weltgemeinschaft
Weitere Informationen
Klimawandel Grafiken, Diagramme
Klimawandel Dokumentation, Unterrichtsmaterial
Videos über die Arktis Klimawandel
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
Klimawandel
Germanwatch Risiko-Index 2017

Afrika im vergangenen Jahr besonders von Extremwetter betroffen

Mit Mosambik (Rang 1), Malawi (3), Ghana und Madagaskar (beide 8) gehörten im vergangenen Jahr gleich vier afrikanische Staaten zu den zehn Ländern, die am härtesten von Wetterextremen getroffen wurden. Dies ist ein Kernergebnis der 12. Auflage des Globalen Klima-Risiko-Index, den die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch 'beim Klimagipfel COP22 in Marrakesch vorgestellt hat. "Insbesondere Überschwemmungen haben den Gastgeber-Kontinent des diesjährigen Klimagipfels 2016 hart getroffen", sagt Sönke Kreft von Germanwatch, Hauptautor des Index. Weltweit betrachtet haben Hitzewellen im vergangenen Jahr die meisten Todesopfer gefordert. Betroffen waren sowohl Entwicklungs- und Schwellenländer - ein Beispiel ist Indien mit mehr als 4'300 Todesfällen - als auch Industrienationen, zum Beispiel Frankreich (3'300 Todesopfer). "Mit zunehmenden Starkregenereignissen und Überschwemmungen sowie häufigen Hitzewellen verzeichnet der Klima-Risiko-Index genau die Wetterextreme, die in einer sich durch den Klimawandel aufheizenden Welt zu erwarten sind", analysiert Kreft.

Die Menschen litten nicht nur unter dem Extremwetter selbst, sondern zumeist auch unter fehlenden Schutzmassnahmen und unzureichender Katastrophenvorsorge in armen Staaten, so Kreft. "Unser Index zeigt: Wetterextreme und Klimawandelfolgen sind nicht fair. Alle zehn am meisten betroffenen Länder in den vergangenen 20 Jahren bis 2015 sind Entwicklungsländer, neun davon gehören zur Gruppe der Staaten mit niedrigem oder unterem mittleren Einkommen. Sie gehören zu den Staaten, die am wenigsten zum Klimawandel beigetragen und sehr wenig Mittel für Anpassungs- und Schutzmassnahmen haben", erklärt Kreft. Die am stärksten betroffenen Länder dieser längerfristigen Betrachtung - also seit 1996 - sind Honduras, Myanmar und Haiti.

Deutschland unter den stark betroffenen Industrieländern: Milliardenschäden seit 1996

Weltweit forderten in den vergangenen 20 Jahren rund 11'000 Extremwetterereignisse fast 530'000 Menschenleben. Die direkten materiellen Verluste addierten sich auf knapp 3,1 Billionen US-Dollar, gerechnet in Kaufkraftparitäten (PPP).

Deutschland ist im Langfrist-Index nach Frankreich und Portugal die am drittstärksten betroffene Industrienation (Rang 23). Die verheerendsten Folgen hatte die Hitzewelle 2003, die mehrere Tausend Menschenleben forderte. Aber auch schwere Stürme wie der Orkan Kyrill 2007 und die wiederholt aufgetretenen "Jahrhundert-Hochwasser" an Elbe, Donau und Oder fallen ins Gewicht. Die materiellen Schäden seit 1996 belaufen sich in Deutschland auf durchschnittlich knapp 3,6 Milliarden US-Dollar pro Jahr. Nur fünf Länder weltweit hatten in diesen 20 Jahren noch höhere Schadenssummen zu verzeichnen, gemessen jeweils an der Kaufkraftparität.

Germanwatch erstellt den Globalen Klima-Risiko-Index auf der Grundlage der NatCatSERVICE-Datenbank des Rückversicherers Munich Re sowie von sozioökonomischen Daten des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Quelle: Text Germanwatch , November 2016

nach oben

Germanwatch Globaler Klima-Risiko-Index 2017
RAOnline Download
Quelle: Germanwatch
Globaler Klima-Risiko-Index 2017
Zusammenfassung, 4 Seiten, deutsch
1,2 MB PDF Download
Quelle: Germanwatch
The Climate Risk Index 2014
710 KB PDF Download

nach oben

Weitere Informationen
Globale Klimaberichte IPCC, WMO, UNEP ...
Klimainformationen im Dienste der Weltgemeinschaft
Wassermanagement in Westafrika
Klimakonferenzen Klimawandel
Meeresspiegelanstieg Afrikas Küsten sind bedroht
Kiribati Leben an der Frontlinie des Klimawandels
Klimawandel am Tschadsee
Hochwasser im Sahel
Bilder
Videos Länder-Informationen Karten Klima
RAOnline Informationsseiten über den Klimawandel
Klima im Wandel Übersicht
Naturkatastrophen - Schadensbilanzen Übersicht

nach oben

Links
Externe Links
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung Germanwatch
Klima
end
vorangehende Seite