Klimawandel - Climate Change
vorangehende Seite
end
Klimakonferenz-COP25 Madrid 2019
COP25 UN Climate Change Statement (en)
COP25 BAFU: Abschluss der Klimakonferenz Keine Marktregeln
für Emissionsverminderungen im Ausland beschlossen
NGOs über COP25
Germanwatch Klimagipfel zeigt Stärken und Schwächen des Pariser Abkommens
Forschungsinstitute zu COP25
PIK 10 neue Erkenntnisse zu Risiken und Lösungen zum Klimawandel
PIK Das Pariser Klimaabkommen und der Meeresspiegelanstieg
COP: Weitere Informationen
Weitere Informationen und Links
Glossar
Klimawandel Weitere Informationen
RAOnline Informationsseiten über den Klimawandel
Klimawandel Was ist das?
Videos über die Arktis Klimawandel
Gletscher-Videos Schweiz
Naturwissenschaften & Technik Geografie-Erdkunde Klima
UNO Klimakonferenz COP25 in Madrid (Spanien) 2019
Die Weltklimakonferenz COP25 fand vom 2. bis zum 15. Dezember 2019 in Madrid in Spanien statt. COP25 sollte ursprünglich in Santiago de Chile (Chile) stattfinden. Regierungsfeindliche Demonstrationen verhinderten den Anlass in Chile.
Die Weltklimakonferenz COP (UN Framework Convention on Climate Change Conference of the Parties) ist die grösste zwischenstaatliche Konferenz für Klimafragen.
COP25: "Wenig konkrete Ergebnisse"

UN Climate Statement / 15 Dec, 2019
Statement by UN Secretary-General António Guterres on the Outcome of the UN Climate Change Conference COP25 in Madrid:

“I am disappointed with the results of COP25.

The international community lost an important opportunity to show increased ambition on mitigation, adaptation & finance to tackle the climate crisis.

But we must not give up, and I will not give up.

I am more determined than ever to work for 2020 to be the year in which all countries commit to do what science tells us is necessary to reach carbon neutrality in 2050 and a no more than 1.5 degree temperature rise.”

Source: Text UNFCCC, 15 December 2019
RAOnline berichtet seit 2003 regelmässig über die Entwicklungen beim Klimawandel
Berichte über den Klimawandel seit 2003
vor 15 Jahren
Klimakonferenz-COP10 Buenos Aires 2004
COP10: Ein Sachgeschäft - Brandrodungen verschlimmern Treibhauseffekt

Die Zerstörung des brasilianischen Regenwaldes durch Brandrodungen ist hauptverantwortlich für die schädlichen Gasemissionen des südamerikanischen Landes, die den so genannten Treibhauseffekt verursachen. Das geht aus einer Regierungsstudie aus den Jahren 1990 bis 1994 hervor, die in Brasilien erstmals veröffentlicht wurde. Die Studie wird auch bei der UNO-Klimakonferenz COP10 vorgestellt.

Nach der in Brasilia veröffentlichten Studie war das grösste Land Lateinamerikas zwischen 1990 und 1994 für drei Prozent aller weltweiten Treibhaus-Gasemissionen verantwortlich. Als überraschend werteten Experten die Tatsache, dass die Brandrodungen zur Vorbereitung von Anbauflächen im Urwald 1994 für drei Viertel aller Treibhausgasemissionen in Brasilien sorgten. Die Verbrennung fossiler Brennstoffe hatte nur einen Anteil von 23 Prozent.

Der brasilianische Ausstoss von Kohlendioxid (CO2), jenes Gases, das für den Treibhauseffekt und die globale Temperaturerhöhung hauptverantwortlich ist, erhöhte sich laut der Studie allein zwischen 1990 und 1994 um fünf Prozent auf 1,03 Milliarden Tonnen.

Brasiliens Regierung versicherte, dass sie tue alles, um die Zerstörung des Regenwaldes zu bremsen. Dazu müssten vor allem die illegalen Aktivitäten bekämpft werden, sagte sie.

Tropischer Regenwald - Waldzerstörung
vor 12 Jahren bis 17 Jahren

Bereits zu Beginn des neuen Jahrtausends ud frpüher warnten die Klimawissenschaftler eindringlich vor den Folgen des Klimawandels. Ende 2019 wissen wir, ihre Voraussagen sind mehrheitlich nachprüfbar eingetroffen. Die Warnrufe der Wissenschaft sind nicht verstummt. Im Gegenteil! Seit 20 Jahren wird das Konsum- und Freizeitverhalten derart "gepuscht", wie wenn die Folgen des Klimawandels weiterhin Fiktion bleiben würden.

Schlagzeilen 2003 - 2007
Vorbote der Klimazukunft 2003
Unbeständigkeit nimmt zu 2003
Es braucht eine langfristige Politik 2004
Klimakrise näher denn je 2004
Klimaänderung so rasant wie noch nie 2005
Es wird heiss in Europa 2005
Fakten über den Klimawandel 2003 - 2007

Kaum zu glauben! Eisverluste des Rhonegletschers
end
vorangehende Seite