Wandern Tipps
Tessin - Ticino
letzte Seite
end
Wandern Schweiz: Ticino Tessin
Bosco Gurin - Val di Campo
Links
Wandern in der Schweiz
Bosco Gurin und Val di Campo TI
Steigt man von Cevio hinauf nach Linescio, fallen die Terrassenäcker auf, die von der Tüchtigkeit des Bauernstandes zeugen, jede erdenkliche Fläche zu nutzen; in diesem speziellen Fall zum Anbau von Roggen und Kartoffeln.
Bosco Gurin: Ein Walser-Dorf

In Bosco Gurin, der höchstgelegenen Gemeinde des Tessins (1'507 m), spricht man neben Italienisch eine deutsche Mundart (Gurinerdeutsch). Das Dorf wird vorwiegend von Nachkommen der Walser-Kolonialherren (13. Jahrhundert) bewohnt wird. Ein grosser Teil der Gebäude sind deutlich von den Walsern geprägt. Die Sammlung im "Walserhaus" gibt Zeugnis über die Kultur dieses Bergvolkes, die man auch in verschiedenen anderen Regionn Europas antrifft. Die Walser, ein ausgesprochenes Bergvolk, haben sich im 13. Jahrhundert in diesem Tal angesiedelt. über die Pässe haben sie mit den Walsergemeinden im heutigen Kanton Wallis regen kulturellen und wirtschaftlichen Austausch gepflegt.

In den letzten Jahren ist Bosco Gurin dank bedeutenden Investitionen zu einem wichtigen Wintersportort geworden.

Boco Gurin
Bosco Gurin TI

Mit seinen beiden Sesselliften und 3 Skiliften, den Höhen-Restaurants, einem und und der neuen Jugendherberge im Dorf, ist es zu einem der attraktivsten Wintersportorte südlich der Alpen geworden.

Der seltene Kreuzweg

Campo gilt als eines der schönsten Dörfer des Tessins. Entlang der Strasse bewundert man einige Schätze alpiner Kultur des XVIII Jh.: die Pfarrkirche San Bernardo, mit einem grossen Freskenzyklus von G. M. Borgnis (1701/1761), dessen Werke auch einige der Bürgersitze der Familien Pedrazzini sowie die Privatkapelle San Giovanni Battista (1749) schmücken. Der seltene Kreuzweg wurde vor kurzem restauriert. Geschätzt von Feriengästen dank seiner Ruhe und als Ausgangspunkt ausgedehnter Wanderungen.

Eine italienische Alp

Was die Natur vereint hat, hat die Politik getrennt. Ganz hinten im Valle di Campo liegt die Alp Cravairola, geographisch eine der grössten Alpen des Valle Maggia, politisch jedoch gehört sie zu Italien. Vom Val di Campo absteigend, erreicht man nach mehrstündigem Fussmarsch das italienische Val Antigorio

Eine bekannte Walsersiedlung gab es auch im Calfeisental (St. Gallen).

Die Walser - Das deutschsprachige Volk aus dem Oberwallis

Im frühen Mittelalterwurde die Gebiete am oberen Rhonelauf von den Walsern besiedelt. Die Walser waren ein deutsch-sprachiges Bergvolk, welches mit Zähigkeit und Ausdauer Gebiete im Berner Oberland, in Graubünden, in Vorarlberg in Österreich und im Eschental (Val Formazza und Valle Antigorio) nördlich von Domodossola in Italien kolonisierte. Die Wurzeln der Volksgruppe der Walser und Ursprünge ihre Besiedlung sind bis heute nur teilweise bekannt.

Die Walser sind Oberwalliser, die vor rund 700 Jahren die höchsten Täler Graubündens besiedelt haben. Im 13. Jahrhundert überquerten zahlreiche Menschen aus dem Wallis in einer Auswanderungswelle die Alpenpässe nach Osten und wanderten in das Gebiet der Grauen Bünde (= Oberer Grauer Bund, Gottehausbund, Zehngerichtebund im heutigen Kanton Graubünden) ein. Die Landesherren nannten die Einwanderer «Walser». Die Bündner Walser siedelten in den hoch gelegenen Gebirgsregionen, welche damals noch nicht ganzjährig bewohnt waren wie im Safiental. Die Neusiedler erhielten von den Landesherren Freiheiten wie etwa die Sonderrechte bei der Kultivierung von neu gerodetem Land, dem Erbrecht, der Selbstverwaltung und Heirat.

Vals ist eine walserdeutsche Sprachinsel im rätoromanischen Val Lumnezia.Auch im Calfeisental bestand um 1400 zur Blütezeit der Walser im Kanton Graubünden eine Walserkolonie mit rund 12 Häusern, worin etwa 100 Einwohner lebten. Die Walser vom heutigen St. Martin am hinteren Ende des Calfeisentals produzierten Häute, Wolle und Käse. Die landwirtschaftlichen Produkte mussten sie Dutzende von Kilometern auf beschwerlichen Saumpfaden talabwärts zu den Handelplätzen am vorderen Talende bei Pfäfers oder Vättis transportieren.

Die Walser gründeten auch die Siedlung Bosco-Gurin im Maggiatal im Kanton Tessin. Bis weit ins 20. Jahrhundert konnte sich die deutsche Sprache in dieser deutschsprachigen Insel im italienischen Sprachraum behaupten.

Verkehrsmittel
Transport Transport Stationen
cablecar Intragna - Pila Intragna TI
Pila TI
railways Centovalli-Bahn Intragna TI
bus Post - Autobus Locco TI
Intragna TI
Weitere Informationen
RAOnline EDU
Wölfe im Valle Maggia

nach oben

Links
Externe Links
Bosco Gurin 2000 Regionalverkehr
Bergbahn
Walserhaus Bosco/Gurin
Vallemaggia Val Bavona, Valle di Peccia, Val Lavizzara, Val di Campo, Val di Bosco
Capanne Ticinesi Hütten im Tessin
Ticino Online Wetter im Tessin
Grossalp-Hütte
Bosco Gurin
Capanna Grossalp
Wanderungen im Tessin
Wandern im Tessin
Valle Onsernone - Valle di Vergeletto
Val Luzzone Bleniotal
Bergseen im Tessin
Naturpärke und Nationalpärke in der Schweiz
Regionale Naturpärke und Nationalpark-Projekte in der Schweiz
top
letzte Seite