RAOnline Biologie - Gesundheit
Krankheiten - Seuchen
Vogelgrippe
end
2005 - 2006
Grafik Vogelgrippe Lageberichte
Türkei Januar 2006
Türkei Neue Mutationsformen Januar 2006
Grafik Vogelgrippe Informationen
Fragen und Antworten
Verhaltensempfehlungen Hunde - Katzen
Links Downloads Unterlagen
Thema: Gesellschaft, Gesundheit & Soziales
vorangehende Seiteend
Vogelgrippe-Virus
Vogelgrippe: Türkei - Leichte Veränderung des H5N1-Virus fest Januar 2006
Vogelgrippe Meldung
Das aggressive Vogelgrippevirus H5N1, an dem bisher fast 80 Menschen starben, kann offenbar etwas leichter auf den Menschen übertragen werden. Das erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf.

Es gebe aber noch keine Anzeichen dafür, dass sich das Virus von Mensch zu Mensch übertragen lasse, hiess es.

Die Untersuchungen hätten ergeben, dass die in der Türkei genommen Viren-Proben ähnliche Mutations-Merkmale aufwiesen, wie sie bereits 2003 in Hongkong und 2005 in Vietnam festgestellt wurden.

Die damals festgestellte mutierte Form des Virus H5N1 fixiert sich eher an menschlichen Zellen als an Zellen von Geflügel. Es sei anzunehmen, dass "der türkische Virus die gleichen Eigenschaften" habe.

Die Gesundheitsexperten fürchten vor allem, dass das Vogelgrippe-Virus so mutiert, dass die Krankheit von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. In diesem Fall droht nach ihrer überzeugung eine weltweite Pandemie mit möglicherweise Millionen von Opfern.

Insgesamt geht die WHO in der Türkei nun von 18 bestätigten Fällen mit dem H5N1-Virus aus. Weltweit geht die WHO derzeit von 147 bestätigten Fällen aus.

siehe Vogelgrippe

Vogelgrippe: Vogelgrippe-Infektionen erreichen türkische Hauptstadt Ankara Januar 2006
Vogelgrippe Meldung
In der Türkei breiten sich die Vogelgrippe-Infektionen beim Menschen Richtung Westen aus. Inzwischen hat der gefährliche Virusstamm H5N1 die Hauptstadt Ankara erreicht.

Von 28 neuen Proben auf den lebensgefährlichen Virus H5N1 seien 5 positiv ausgefallen, teilte die Gesundheitsbehörde in Ankara mit.

Betroffen sind erstmals auch drei Menschen aus der Region Ankara, darunter zwei kleine Jungen, die mit achtlos weggeworfenen Schutzhandschuhen gespielt haben sollen.

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden derzeit in der Türkei mindestens 30 Patienten behandelt, die vermutlich mit dem aggressiven Krankheitserreger infiziert sind. Die Befunde der WHO haben bisher keinen Hinweis für eine Übertragung von Mensch zu Mensch erbracht.

Weltweit geht die WHO nun von 146 bestätigten Fällen in Kambodscha, China, Indonesien, Thailand, in der Türkei und Vietnam aus. 76 Menschen sind an der Tierseuche gestorben.

siehe: Vogelgrippe

vorangehende Seite